Silber oder Silberaktien – was macht aktuell mehr Sinn?

Das Thema Silber und Silberaktien steht bei vielen Anlegern in der Beliebtheitsskala ganz weit oben. Was Anleger am Silber besonders reizt, ist der Hebel des Metalls.

Der kleine Bruder des Goldes, auch gerne als „das Gold des kleinen Mannes“ bezeichnet, hat historisch gesehen einen deutlichen Hebel auf den Goldpreis. Somit implizieren Anleger, die dem Gold gegenüber optimistisch eingestellt sind, eine noch viel höhere Gewinnchance beim Silberpreis. Sollte Gold also zum Beispiel auf 2.000 USD steigen, dann müsste Silber theoretisch mindestens wieder auf 50 US-Dollar steigen oder gar 100 US-Dollar explodieren.

Aktuell kostet eine Feinunze Silber etwa 17,40 USD. Bei 50 US-Dollar würde die Gewinnchance als bei knapp 190% liegen.

Die Frage, die ich mir aktuell stelle ist, ob Silber-Aktien derzeit ein Kauf, eine Halteposition oder gar ein Verkauf sind.

Nun werden einige sicherlich aufschreien und mich für verrückt erklären, wenn Sie VERKAUF lesen. Blicken wir einmal auf zwei Charts, die uns bei der Entscheidung helfen können.

Silberaktien oder lieber physisches Silber?

Zum einen die allseits bekannte GOLD-SILBER-Ratio. Dies zeigt uns an, ob der Silberpreis im Vergleich zum Goldpreis eher günstig oder eher teuer ist.

Nachfolgend sehen wir die GOLD-SILBER-Ratio über die vergangenen 20 Jahre. Ich habe im Chart zwei Linien markiert. Liegt die Ratio oberhalb von 67,5 stufe ich Silber als zu günstig zum Goldpreis ein. Liegt die Ratio unter 47,5, war Silber im Vergleich zum Gold relativ gesehen zu teuer. Aktuell liegt die Ratio bei 73,65, was auf einen vergleichsweise günstigen Preis deutet:

Gold-Silber-Ratio der vergangenen 20 Jahre

Gold-Silber-Ratio der vergangenen 20 Jahre

Das Metall, also physisches Silber in Form von Münzen und Barren kann somit strategisch im langfristigen Kontext als günstig bezeichnet werden.

Die nächste Frage, die es zu klären gilt, betrifft die Bewertung der Silberaktien. 

Viele der Silberproduzenten und Silberexplorer sind zusammen mit den Goldaktien massiv nach oben angesprungen. Eine FIRST MAJESTIC SILVER (TSX: FR) als Beispiel notierte im Januar 2016 noch bei 3,50 CAD und am Freitag bei 15,90 CAD. Ein Anstieg von gut 350%.

Der Silberpreis hat im Vergleichszeitraum von ca. 13,80 USD auf 17,40 USD um rund 26% zugelegt. Somit können wir eine gewaltige Hebelwirkung der Silberaktien am Beispiel von FIRST MAJESTIC feststellen. Betrachten wir uns diese Bewegung im Performance-Vergleich, so sehen wir eine massive Outperformance von FIRST MAJESTIC, besonders ab Ende Februar 2016:

Performance Vergleich FIRST MAJESTIC SILVER zum Silberpreis

Performance Vergleich FIRST MAJESTIC SILVER zum Silberpreis

Die Silberaktien haben die Anleger in ihren hohen Erwartungen also bislang nicht enttäuscht. Wer Anfang 2016 den Mut hatte, nachzukaufen oder neu einzusteigen, sitzt aktuell auf dicken Gewinnpolstern.

Wichtig wäre nun einmal zu sehen, ob dieser deutliche Sprung bei den Kursen der Silberaktien fundamental gerechtfertigt ist, es sich um eine Übertreibung handelt oder ob die Silberaktien nur einen weiteren starken Anstieg des Silberpreises vorwegnehmen.

Hierzu habe ich mir einmal den Silberminen-ETF SILVER MINES (USA: SIL) hergenommen und mit dem Silberpreis in Relation gesetzt. Somit bekommen wir ein besseres Gesamtbild, ohne uns wie oben nur auf eine Silberaktie zu konzentrieren.

Im folgenden Chart sehen Sie oben die Ratio des SILVER MINERS ETF zum Silberpreis in US-Dollar. Darunter das SILVER MINERS ETF und ganz unten den Silberpreis.

Was wir zunächst feststellen können, wenn wir einen Blick in die Vergangenheit werfen ist, dass die Silber-Aktien den letzten Silberpreisanstieg im Jahre 2011 auf 50 US-Dollar nicht mehr mitgemacht haben. Die Ratio ist gefallen, was bedeutet, das Metall selbst ist stärker gestiegen als die Silberminen-Aktien.

Blicken wir auf die aktuelle Situation, so liegt die Ratio bei 2,19 und somit wirklich nicht allzu weit von den Hochs um 2,60 entfernt. Der Silberpreis selbst notiert aber noch 65% unter seinem Hoch aus 2011.

oben Ratio SILVER MINERS ETF zum Silberpreis, darunter das SILVER MINERS ETF und ganz unten der Silberpreis im US-Dollar

oben Ratio SILVER MINERS ETF zum Silberpreis, darunter das SILVER MINERS ETF und ganz unten der Silberpreis im US-Dollar

Ich denke dieser Chart zeigt schon recht deutlich, dass wir es derzeit mit einer Marktanomalie zu tun haben. Das muss zunächst gar nicht negativ ausgelegt werden, jedoch gilt es Überlegungen anzustellen.

Wenn die Silberaktien derzeit gewichtet zum Silberpreis so „teuer“ sind, wie zuletzt 2011 – 2012, als der Silberpreis deutlich höher notierte, dann gibt es zwei mögliche Schlussfolgerungen. Entweder die Silberaktien sind derzeit überbewertet und wurden nur aufgrund der Euphorie im Goldminen-Sektor mit nach oben gespült oder der Silberpreis läuft mit einer deutlichen Zeitverzögerung nach und steht vor einem Sprung in Richtung 25$ bis 30$, um die hohen Bewertungen der Silberminen zu bestätigen.

Fazit:

Ich bin ein großer Silber-Fan, doch die heftigen Kurssprünge der Silberaktien in den vergangenen Monaten haben mich zum Nachdenken bewegt. Deshalb diese Überlegungen und neutralen Blicke auf die Realität. Wie beschrieben, ist die endgültige Einschätzung Auslegungssache.

Konservativ gedacht, wäre Silber als Direktinvestment in physischer Form wohl der der Vorrang zu geben. Es notiert noch 65% unter dem Hoch, während der Silberminen-ETF relativ gesehen teuer ist.

Der SILVER MINERS ETF notiert aktuell bei 38 USD und das Hoch lag bei gut 90 USD. Ein Potential auf den Höchstkurs von rund 136%. Silber notiert bei 17,40 USD und war im Hoch bei 50 USD. Sollte Silber also wieder auf die Hochs klettern, so wäre zum aktuellen Stand die Gewinnchance mit dem Metall selbst bei 187% und somit höher, als mit dem SILVER MINERS ETF.

Jetzt Probelesen

Ein Gedanke zu „Silber oder Silberaktien – was macht aktuell mehr Sinn?

  1. Pingback: Crash der Silber-Lieblinge: Ich habe es (leider) richtig gesehen! | DER GOLDREPORT – Ihr Börsenbrief für Gold, Silber und Minenaktien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.