Kategorie-Archiv: Goldaktien

Gold-Aktien-Crash: Die Angst übernimmt!

Zwischen Angst und Gier: What a difference a day made

Heute beginne ich einmal mit ein paar persönlichen Worten an Sie, bevor wir uns näher mit dem Markt beschäftigen.

Über die vergangenen zehn Jahre habe ich mir ein dickes Fell angeeignet und ich habe gelernt, wie viele Anleger und Leser „ticken“.

Noch vor wenigen Tagen erhielt ich viele Emails von Lesern, welche Aktien ich mir doch noch anschauen muss, dass einige andere Aktien stärker gestiegen sind als die, die wir im Depot haben und Emails, in denen stand, dass meine Kursziele für die Depotwerte doch viel zu niedrig seien.

Verwirrend, bei einem Depot-Zuwachs von mehr als 150% seit Jahresbeginn. Ich spürte regelrecht die GIER! 

Seit zwei Tagen bekomme ich diese Emails nicht mehr.

Dafür erhalte ich Emails, wie schlimm es am Markt derzeit aussieht, dass wir wieder ein einer Baisse für Gold und Silber sind und so weiter.

Einen solch extremen Stimmungsumschwung binnen weniger Tage habe ich in den vergangenen Jahren noch nie erlebt.

Bevor ich gleich noch auf die Fakten eingehe, mein Rat an Sie.

Handeln Sie immer selbstverantwortlich.

Nicht jeder wird die gleiche Depotzusammensetzung haben wie wir im Wachstumsdepot oder den Cash-Kings. Nicht jeder hat den gleichen Einstiegszeitpunkt und mit Sicherheit sehen die Positionsgrößen bei jedem Anleger anders aus.

Es ist Ihr Geld, das Sie investieren.

Wenn Sie also der Überzeugung sind, dass Gold, Silber und die entsprechenden Aktien ab sofort wieder in den Keller fallen, dann sollten Sie auch danach handeln.

Was ich tun kann und immer tun werde ist, meine Einschätzung der Dinge im Brief widerzugeben und diese Einschätzung durch entsprechende Investmententscheidungen im Musterdepot umsetze.

Ehrlich gesagt, stimmt mich die aufkommende Panik einiger Leser schon wieder sehr positiv. War es vor wenigen Tagen noch die Gier, die das Handeln bestimmt hat, ist es nun die Angst.

Beides sind sehr schlechte Ratgeber, sowohl im Leben, als auch an der Börse.

Nachfolgend nun meine Einschätzung zur aktuellen Lage an den Märkten und nach dieser werde ich auch handeln, wie ich es in den vergangenen Jahren immer getan habe.

Weiterlesen

Jackson Hole Treffen + Goldaktien + US-Zinsen und US-Dollar

Jackson-Hole steht vor der Tür

Wie jedes Jahr, treffen sich Ende August die mächtigsten Notenbanker der Welt in Jackson Hole zu ihrem Jahrestreffen. Das Meeting startet morgen und Janet Yellen wird am Freitag sprechen. Die Marktteilnehmer werden wie immer gespannt auf die Worte der FED-Chefin sein.

Klar ist, dass nichts klar ist. Weiterhin spekuliert der Markt über einen möglichen weiteren Zinsschritt in 2016, vermutlich aber erst im Dezember.

Ich denke ein großes Thema in Jackson Hole wird es sein, die Balance zwischen dem Yen und dem US-Dollar zu finden. Die Japaner lockern zwar stetig, doch der YEN fällt nicht, sondern steigt.

Blicken wir im Vorfeld von JACKSON HOLE einmal auf die Renditen in den USA, dann spricht nicht wirklich viel für eine straffere Zinspolitik der FED. Die Rendite für die 30-jährigen Staatsanleihen hatte zuletzt nur eine ganz magere und schwach aussehende Erholung von 2,10% auf 2,30% und prallte an der 2,30%-Marke erneut ab.

Technisch sieht die Situation angeschlagen aus und die Rendite könnte erneut in Richtung der Tiefs abrutschen:

Rendite der 30-jährigen US-Staatsanleihen

Rendite der 30-jährigen US-Staatsanleihen

Mehrfach scheiterten die 30-jährigen Bonds an der 2,30%-Hürde, an der aktuell auch die 50-Tagelinie verläuft. Würde der Markt auf eine nachhaltige Zinswende in den USA spekulieren, dann müssten besonders die langlaufenden Anleihen reagieren und die Renditen steigen.
Danach sieht es aktuell aber nicht aus.

Auch der US-Dollar macht im Vorfeld des JACKSON-HOLE Treffens keine Anstalten nach oben zu marschieren. Der US-Dollar-Index verharrt weiterhin im Abwärtstrend und die Gegenbewegungen nach oben sehen nicht besonders kräftig aus:

US-Dollar-Index 24 Monate:

US-Dollar Index 24 Monate

US-Dollar Index 24 Monate

Fazit:

Ich sehe weiterhin keinen großen Handlungsspielraum für die FED. Man kann den Markt zwar mit Worten beeinflussen und vertrösten, doch seit Beginn des Jahres hat die Glaubwürdigkeit der FED Schaden genommen. Ein negatives Zinsumfeld in Japan und Europa setzen die FED unter Druck und mir ist es schleierhaft, wie trotzdem einige Marktkommentatoren davon ausgehen, dass die FED in diesem Umfeld zu einer normalen Zinspolitik zurückkehren kann.

Jetzt Probelesen

Goldaktien in Nordamerika mit Schwäche

Die Goldminen in Nordamerika zeigten sich gestern nochmals schwächer. Die HUI-GOLD-Ratio ist knapp unter die 50-Tagelinie gefallen und auch knapp unter den Aufwärtstrendkanal:

HUI-GOLD-RATIO knapp unterhalb der 50-Tagelinie und dem unteren Trendkanal

HUI-GOLD-RATIO knapp unterhalb der 50-Tagelinie und dem unteren Trendkanal

Der HUI selbst notiert knapp unterhalb der 50-Tagelinie, aber noch stabil oberhalb des Aufwärtstrends. Eine ähnliche technische Situation hatten wir Ende Mai/Anfang Juni. Der Rücksetzer endete damals knapp unterhalb der 50-Tagelinie. Der RSI ist bereits deutlich zurückgekommen, ebenso der MACD.

Ich denke, wir haben weiterhin relativ gute Chancen, dass die Marktteilnehmer diesen Rücksetzer kaufen und wir in den nächsten Tagen nach oben drehen:

HUI Chart: Knapp unterhalb der 50-Tagelinie aber oberhalb des Aufwärtstrends

HUI Chart: Knapp unterhalb der 50-Tagelinie aber oberhalb des Aufwärtstrends

Jetzt Probelesen

HUI-Gold-Ratio am unteren Trendkanal: Kaufchance oder ist Vorsicht angesagt?

Der Goldpreis war gestern relativ ruhig und drehte um 1.336 USD wieder leicht nach oben. Diese Marke war nun schon mehrfach auffällig. Dreimal wurde der Bereich bislang erfolgreich getestet und es scheint, als ob hier ein größerer Käufer die Hände aufhält:

goldpreis_23082016

Interessant wird es nun bei den Goldaktien. Diese waren, besonders in Nordamerika, mehrere Tage hintereinander schwach. Allerdings lohnt ein Blick auf die relative Stärke bzw. relative Schwäche bei der HUI-Gold-Ratio.

Nach der Initialzündung im Januar hat sich bei der Ratio sein sauberer Aufwärtstrendkanal etabliert. Als untere Begrenzung war die 50-Tagelinie bislang wirkungsvoll. Gestern fiel die Ratio wieder exakt auf die 50-Tageline und die untere Linie des Trendkanals. Wird dieser erneut bestätigt, dann wäre dies sehr positiv zu werten. Hält der Trend nicht, so wäre ein Rücksetzer in der Ratio auf 0,18 – 0,17 möglich:

 

HUI-GOLD-RATIO: Nach Initialzündung im Januar im Aufwärtstrendkanal

HUI-GOLD-RATIO: Nach Initialzündung im Januar im Aufwärtstrendkanal

 

Jetzt Probelesen
www.inkresearch.ca

Goldaktien gehen durch die Decke – doch die Bewertungen sind immer noch moderat

Liebe Leserinnen und Leser,

bereits am 11. Februar dieses Jahres habe ich Ihnen folgenden Artikel gesendet:

Warum Warten ein fataler Fehler sein kann

Ich habe eindringlich davor gewarnt, sich auf die „falschen Experten“ zu verlassen, die den ersten Anstieg beim Gold und den Goldaktien als reine technische Gegenbewegung in einem weiter anhaltenden Bärenmarkt abgetan haben.

Im Nachhinein lässt sich leicht reden, doch Sie können alles Schwarz auf Weiß nachlesen.

Ich habe unser Wachstumsdepot Anfang des Jahres mit Goldproduzenten und anderen Rohstoffaktien „vollgeladen“, da ich den neuen Bullenmarkt sehr früh erkannt habe.

Unser Wachstumsdepot hat nun seit Beginn des Jahres um mehr als 150% zugelegt. Unser Top-Performer ist ein konservativer Goldproduzent aus Australien, der seit Jahresbeginn um mehr als 650% gestiegen ist.

Sie können sich natürlich selbst ausrechnen, welche Gewinne meine Leser hier in den Büchern haben.

TOP-Auswahl noch immer sehr günstig bewertet

Gestern habe ich meine Top-Auswahl der Goldproduzenten auf den neuesten Stand gebracht. Das Erstaunliche dabei ist, dass die meisten Goldaktien in unserem Musterdepot noch immer sehr moderat bewertet sind.

Von 8 Goldproduzenten haben 7 noch immer ein voraussichtliches KGV von unter 10 und dies basierend auf einer konservativen Goldpreisschätzung von 1.250 USD.

Vier der Goldproduzenten haben sogar noch Bewertungen mit einem KGV von weniger oder etwas mehr als 5:

BesteGoldaktien2016

Sie wissen, dass Goldproduzenten sehr oft mit deutlich höheren Bewertungen gehandelt werden, vor allem wenn der Markt in eine Euphorie-Phase gerät.

Bislang ist aber von einer Euphorie wenig zu spüren. Noch immer stehen sehr viele Investoren an der Seitenlinie und warten auf einen größeren Einbruch, um dann zu kaufen. Dies bestätigten mir erst vor kurzem einige Fondsmanager im Sektor, zu denen ich in den vergangenen 10 Jahren ein gutes Verhältnis aufgebaut habe.

Bullenmarkt vs. Bärenmarkt

Dieses „wartende“ Kapital wird natürlich so langsam nervös. Die Kurse der Goldaktien sind in den ersten sechs bis sieben Monaten des Jahres sehr gut gelaufen und bislang kam es kaum zu nennenswerten Rücksetzern. Wir sehen im Grunde genau die umgekehrte Situation wie von 2011 – 2015.

Das ist der entscheidende Faktor, den viele Anleger noch nicht realisiert haben.

Der Goldmarkt und der gesamte Rohstoffsektor waren in einem ausgeprägten Bärenmarkt und das in jeglicher Hinsicht. Wir hatten mit über vier Jahren einen extrem langen Abschwung und mit Verlusten von bis zu 90% in einzelnen Sektoren zudem eine extreme Ausverkaufssituation. Eine derartige Bewegung hat man in den vergangenen Jahrzehnten vergebens gesucht.

Jede Aufwärtsbewegung nach oben wurde sofort zu weiteren Verkäufen genutzt und meist hielten die Aufschwünge nur wenige Tage oder Wochen an.

Aktuell sehen wir eine um 180 Grad gedrehte Stimmung. Jeder Rücksetzer bei Gold, Silber und den Goldaktien wird von großen institutionellen Anlegern zum Kauf genutzt. Dies macht einen Bullen-Markt aus!

Fonds und ETF´s müssen das tun

Von 2011 – 2015 wurde das Kapital aus Rohstoff-Fonds und ETF´s in Massen abgezogen. Das Geld wurde in den Standard-Aktienmärkten verdient und nur ganz wenige institutionelle Anleger konnten es sich leisten, Performance-Einbußen mit Rohstoff-Investments hinzunehmen.

Derzeit haben wir auch hier eine umgekehrte Situation.

Goldfonds werden mit Geld geradezu überschüttet und die Fondsmanager müssen entsprechend investieren. Somit erklärt sich relativ einfach, warum die Goldaktien in den vergangenen Monaten kaum nennenswerte Rücksetzer hatten und die Dips im Markt immer schnell gekauft werden.

Goldproduzent mit KGV von ca. 6 und Insider kaufen für mehrere Millionen Dollar

Ich möchte Ihnen abschließend noch ein Beispiel nennen, warum ich an meiner Top-Auswahl festhalte. Zum einen sind die Bewertungen noch immer moderat und beim besten Willen nicht übertrieben. Zum anderen gibt es immer wieder Sondersituationen, mit welchen meine Leser in den vergangenen Monaten dicke Gewinne eingefahren haben.

Ich halte bei allen unseren Investments auch die Insidertransaktionen eng im Auge. Bei einem unserer Depotwerte kam es in den vergangenen Tagen zu extrem auffälligen Käufen von Großaktionär und Chairman.

Der Großaktionär, ein Milliardär mit bestem Ruf, hat in den vergangenen Monaten Aktien im Gegenwert von mehreren Millionen Dollar im Markt gekauft. Seit Anfang August schlägt er erneut zu und hat weitere 1,56 Millionen Aktien im Gegenwert von 1,75 Millionen CAD gekauft.

Auch der Chairman hat sich nicht lumpen lassen und knapp unter dem Jahreshoch 250.000 CAD investiert.

Wie gesagt, der Goldproduzent hat derzeit ein voraussichtliches KGV von unter 6 und dies bei einer konservativen Goldpreiskalkulation von 1.250 USD. In den vergangenen sechs Monaten haben Insider Aktien im Gegenwert von mehr als 6,4 Millionen CAD gekauft und keine einzige Aktie verkauft….

www.inkresearch.ca

www.inkresearch.ca

 

Spekulieren die Insider hier auf gute Neuigkeiten, einen Ausbruch oder gar eine Übernahme??

Goldproduzent vor Ausbruch? Die Insider kaufen aktuelle kräftig ein

Goldproduzent vor Ausbruch? Die Insider kaufen aktuelle kräftig ein

Fazit:

Ich bin der festen Überzeugung, dass ein weiteres, stures Abwarten ein Fehler ist. Der Bullenmarkt hat gerade erste begonnen und derartige Bewegungen halten in der Regel zwei bis vier Jahre an. Das Dauerniedrigzinsumfeld, stagnierende Gewinne in den USA und weitere Lockerungsmaßnahmen der EZB und der Bank of Japan lassen Gold wie Phoenix aus der Asche steigen.

Die Goldaktien haben bislang zum Großteil nur die massive Unterbewertung ausgeglichen und sind nach wie vor weit davon entfernt, teuer zu sein. Durch Kostensenkungsmaßnahmen, Schuldenabbau und Stärkung der Bilanzen haben die Unternehmen, die den Bärenmarkt überlebt haben, nun beste Voraussetzungen in ganz neue Regionen zu steigen.

Beachten Sie auch, dass Gold ab Mitte August bis Ende September die saisonal stärkste Phase noch vor sich hat. Diese Chancen sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

Ich biete meinen Lesern seit über 10 Jahren mit dem GOLDREPORT einen einzigartigen Service an. Täglich erscheinende Updates, 100% nachvollziehbare Musterdepotaufnahmen und ein Musterdepot, das seit Auflage um mehr als 50% im Gewinn liegt und dies trotz der vergangenen harten Jahre.

Jetzt Probelesen

Beste Grüße

Ihr

Hannes Huster

BREXIT-Schock, Goldpreis, Goldminen und wie geht es nun weiter?

BREXIT-Schock erschüttert die Märkte!

Wir haben heute Nacht eine der bedeutendsten Entscheidungen der vergangenen Jahre, wenn nicht Jahrzehnte gesehen. Die Mehrheit der Briten hat die Schnauze voll von der EU und will austreten. Was bedeutet dies kurz- und mittelfristig für uns?

Wir müssen nun versuchen einen klaren Kopf zu bewahren. Ich werde nachfolgend einige Punkte aufzählen, die meiner Meinung nach entscheidend sind. Noch ist die Entscheidung sehr frisch, doch von entscheidender Bedeutung.

Zunächst müssen wir uns klar machen, dass die Mehrheit der Briten sich weder von den regierenden Politikern, den gesteuerte Medien und Institutionen wie dem IWF oder sonstigen einschüchtern haben lassen. Das ist ein ganz wichtiger Punkt. Hätte eine solche Entscheidung in Deutschland zur Abstimmung gestanden, hätten vermutlich 70% der Wähler kalte Füße bekommen und wären nicht gegangen oder hätten für den Verbleib gestimmt.

Doch die Briten haben für Ihre Nation gestimmt, für eine selbstbestimmte Politik, auch wenn es kurzfristig negative Auswirkungen haben könnte. Ich schreibe bewusst könnte, da niemand genau sagen kann, was nun passiert. Die Briten haben keinen Euro und werden nun die EU höchstwahrscheinlich verlassen. Somit vergleichbar mit der Schweiz.

Die Finanzindustrie ist in London die tragende Kraft. Die Mainstream-Meinung geht davon aus, dass Banken London im Eiltempo verlassen werden. Doch warum sollten sie? Die Regulierungen aus Brüssel würden wegfallen und ich denke das könnte London als Finanzplatz sogar stärken. Das Pfund verliert derzeit deutlich. Das verteuert zwar die Importe, macht aber die Exporte sehr interessant. Ich denke dass die schwächere Währung, wenn sie so schwach bleibt, sogar als Konjunktur-Programm gesehen werden kann. Auch wird der britische Immobilienmarkt für ausländische Investoren interessant, wenn das Pfund schwächer wird.

Weiterlesen

goldreport_header_fac

Silber oder Silberaktien – was macht aktuell mehr Sinn?

Das Thema Silber und Silberaktien steht bei vielen Anlegern in der Beliebtheitsskala ganz weit oben. Was Anleger am Silber besonders reizt, ist der Hebel des Metalls.

Der kleine Bruder des Goldes, auch gerne als „das Gold des kleinen Mannes“ bezeichnet, hat historisch gesehen einen deutlichen Hebel auf den Goldpreis. Somit implizieren Anleger, die dem Gold gegenüber optimistisch eingestellt sind, eine noch viel höhere Gewinnchance beim Silberpreis. Sollte Gold also zum Beispiel auf 2.000 USD steigen, dann müsste Silber theoretisch mindestens wieder auf 50 US-Dollar steigen oder gar 100 US-Dollar explodieren.

Aktuell kostet eine Feinunze Silber etwa 17,40 USD. Bei 50 US-Dollar würde die Gewinnchance als bei knapp 190% liegen.

Die Frage, die ich mir aktuell stelle ist, ob Silber-Aktien derzeit ein Kauf, eine Halteposition oder gar ein Verkauf sind.

Nun werden einige sicherlich aufschreien und mich für verrückt erklären, wenn Sie VERKAUF lesen. Blicken wir einmal auf zwei Charts, die uns bei der Entscheidung helfen können.

Silberaktien oder lieber physisches Silber?

Zum einen die allseits bekannte GOLD-SILBER-Ratio. Dies zeigt uns an, ob der Silberpreis im Vergleich zum Goldpreis eher günstig oder eher teuer ist.

Nachfolgend sehen wir die GOLD-SILBER-Ratio über die vergangenen 20 Jahre. Ich habe im Chart zwei Linien markiert. Liegt die Ratio oberhalb von 67,5 stufe ich Silber als zu günstig zum Goldpreis ein. Liegt die Ratio unter 47,5, war Silber im Vergleich zum Gold relativ gesehen zu teuer. Aktuell liegt die Ratio bei 73,65, was auf einen vergleichsweise günstigen Preis deutet:

Gold-Silber-Ratio der vergangenen 20 Jahre

Gold-Silber-Ratio der vergangenen 20 Jahre

Das Metall, also physisches Silber in Form von Münzen und Barren kann somit strategisch im langfristigen Kontext als günstig bezeichnet werden.

Die nächste Frage, die es zu klären gilt, betrifft die Bewertung der Silberaktien.  Weiterlesen

Goldproduzenten mit bis zu 300% Anstieg – Update Musterdepot und Sonder-Studie

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

ich habe mich schon länger nicht mehr über unseren kostenlosen Goldreport-Newsletter gemeldet. Das lag nicht daran, dass es nichts zu berichten gab, sondern weil ich und meine Leser einen ordentlichen Lauf hatten und mir einfach die freie Zeit gefehlt hat.

Goldproduzenten sind die Zugpferde

Unser Wachstumsdepot liegt aktuell mit über 93% im Gewinn. Der Zuwachs seit Jahresbeginn liegt somit bei mehr als 57.000 Euro. Das Interessante dabei ist, dass unsere größten Gewinnpositionen genau die Aktien sind, die ich Ihnen im Newsletter vor vielen Wochen ans Herz gelegt habe – die Goldproduzenten.

Unser Depotschwergewicht, ein australischer Goldproduzent mit Minen in Afrika und Australien, hat seit Jahresbeginn 355% zugelegt. Die Aktie notierte Anfang 2016 bei 25 Cent und heute bei 1,15 Dollar.

Unsere Goldaktie mit der zweithöchsten Depotgewichtung, ebenfalls ein Goldproduzent, ist von 6,50 CAD auf über 21 CAD gestiegen.

Auch alle weiteren Goldproduzenten die wir im Depot haben sind seit Jahresbeginn oder Kauf zwischen 20% und 190% gestiegen.

Es hat sich also als richtig herausgestellt, Anfang des Jahres auf die gut aufgestellten Goldproduzenten zu setzen und die Bewertungen ganz genau unter die Lupe zu nehmen.

Viele neue Leser lernen den Goldreport mit den täglichen Berichterstattungen zu schätzen, was mich persönlich sehr freut. Die mehr als 10-jährige Erfahrung und der stetige Lernprozess in diesem oft sehr schwer zu durchschauenden Markt ist letztendlich der Schlüssel zum Erfolg.

Doch lesen Sie nachfolgend selbst einige Zuschriften, die mir neue Leser in den vergangenen Tagen gesendet haben:

Lesermeinung_goldreport_börsenbrief Lesermeinung3105 lesermeinung_goldreport

Korrektur schon vorbei?

Leider haben viele interessierte Anleger den Anstieg von Januar bis heute beim Gold und den Goldaktien verpasst. Bereits sehr früh in der ersten Phase des Anstiegs wurden die Töne lauter, dass dringend eine Korrektur her muss. Ich habe davor gewarnt, denn meine Recherchen und Erfahrungen haben gezeigt, dass die Goldaktien meist mindestens 100% bis 130% zulegen, bevor es überhaupt zu einer ersten kleinen Korrektur kommt.  Weiterlesen

erfolgsmanagement1

Erfolgsmanagement stellt sich neu auf: Winken hier wieder 3.900% ?

Liebe Leserinnen und Leser,

der Goldpreis machte uns in den vergangenen Wochen viel Freude und noch stärker profitierten die Goldaktien.

Unser Wachstumsdepot vom Goldreport legte seit Jahresbeginn 79% zu und die Zugpferde waren unsere Top-Goldproduzenten, die ich Ihnen mehrfach ans Herz gelegt habe.

Seit dem 01.01.2016 ist das Depot um über 48.000 Euro gestiegen. Ein netter Mittelklassewagen und ein paar schöne Urlaube oben drauf.

Unglaubliche Chance entdeckt

Doch es gibt noch andere Investment-Chancen im Rohstoffsektor, die extrem spannend sind und zudem eine gewisse Absicherung nach unten bieten. Auf diese Möglichkeiten möchte ich heute etwas näher eingehen.

Es gibt im Rohstoff-Sektor einige wenige Management-Teams, die in den letzten Jahrzehnten bewiesen haben, was sie auf dem Kasten haben. Solchen Profis zu folgen, macht sowohl in Haussen als auch in Baissen viel Sinn.

Das Problem in Hausse-Phasen ist, dass die Firmen dieser Top-Teams meist deutlich höher bewertet werden, als vergleichbare Unternehmen. Der Markt preist einfach das Können, die Kontakte und das Fachwissen der Vorstände ein und Investoren bezahlen dann einen entsprechend hohen Aufschlag.

Nach längeren Abwärtsbewegungen, wie wir sie von 2011 – 2015 erlebt haben, vergessen viele Anleger aber diese Unternehmen und scheren wertlose Explorer mit schwachem Management und starke Unternehmen mit Top-Management über einen Kamm.

Eine solche Sondersituation haben wir in den letzten Tagen erneut genutzt.

Weiterlesen

Gold und Goldaktien steigen weiter: Die Initialzündung und ihre Folgen

Liebe Leserinnen und Leser,

Sie haben nun einige Tage nichts mehr von mir gehört, was nicht daran liegt, dass es nichts zu berichten gibt, sondern daran, dass wir schwer beschäftigt sind.

Unser Musterdepot liegt seit Jahresbeginn über 50% im Gewinn und dies mit einer einfachen und klaren Strategie, die jeder Anleger nachbauen kann.

Zuletzt hatte ich angekündigt, ein Unternehmen zu kaufen, das nicht nur unter Cash notiert, sondern dazu noch ein Goldvorkommen mit über 1 Million Unzen Gold besitzt.

Selten habe ich so viele Reaktionen auf einen Artikel bekommen. Viele konnten es überhaupt nicht glauben, dass es sowas überhaupt gibt.

Doch zwei Tage später haben wir die Aktie für unser Wachstumsdepot gekauft und konnten noch unterhalb des Cash-Bestandes je Aktie zuschlagen.

Seit unserem Kauf ist die Aktie um 15% gestiegen und ich denke, es werden bald 30% bis 50% sein. 

Die Gegend, in der das Gold-Projekt liegt, ist eine der heißesten in ganz Nordamerika und ein Nachbar-Unternehmen, das sogar noch weniger Unzen Gold im Boden hat als unser Depotwert, wird aktuell mit rund 50 Millionen CAD bewertet.

Unsere Firma kostet derzeit nur ca. $45 Millionen, hat aber $40 Millionen in der Bank!

Ich könnte Ihnen die Aktie nun nennen, doch warum sollte ich? Meine Leserschaft bezahlt für diese einzigartigen Informationen und ich habe es nicht nötig, die Aktie kostenlos nach oben zu treiben. Sie wird in kurzer Zeit sowieso deutlich höher notieren.

 

Erinnern Sie sich: Sie haben 40% verpasst!

Erinnern Sie sich an den folgenden Artikel, bei dem ich einen Gratis-Report als Zugabe zum Probe-Abo angeboten habe:

Gratis-Report: Wie Sie bei dieser Gold-Rakete über ein Hintertürchen einsteigen können!

Viele neue Leser haben für 49 Euro das 8 Wochen Probe-Abo abgeschlossen und den Report gratis bekommen. Die Aktie notierte damals bei rund $0,30. Gestern schloss das Papier bei $0,42. Das sind 40% Gewinn zusätzlich, zu den Gewinnen, die wir sonst erzielt haben….

Selbst wenn nur für 1.000 Euro investiert wurde, so ist das Investment heute schon 1.400 Euro wert und ich bin mir ziemlich sicher, dass es auch bald 2.000 Euro sein könnten!

 

Die Wahrheit tut weh

Am 11.02.2016 habe ich bei einem HUI-Stand von unter 150 Punkten folgenden Artikel bei mir auf der Webseite veröffentlicht:

GOLDAKTIEN: Warum warten ein fataler Fehler sein kann!

Gleichzeitig wurde der Artikel auf Goldseiten publiziert. Die Reaktion war eindeutig. Satte 22 Daumen nach unten und nur 18 Lesern hat der Artikel gefallen.

Heute handelt der HUI bei über 200 Punkten, gut 30% höher als damals.

Viele Anleger stehen immer noch an der Seitenlinie und warten auf den großen Rücksetzer.

Doch, wie schon Anfang Februar geschrieben, wird dieser nicht mehr kommen. Das einzige, was man kaufen kann, sind die kleinen Korrekturen im Bereich von 10%.

Warum dies so ist, zeigen die historischen Bewegungen! Ich habe diese in meinem Vortrag zur Deutschen Rohstoffnacht in Stuttgart analysiert und sobald die Aufzeichnung fertig ist, stelle ich sie auf der Webseite ein.

 

Ich weiß ehrlich gesagt nicht worauf viele Anleger noch warten, doch wer keine Entscheidungen treffen kann, der wird auch mit der Masse untergehen!

Jetzt Probelesen

 

 

 

Chart einer unserer Depotwerte, gekauft bei $6,50, aktuell über $12 und starke Insiderkäufe zwischen $10 und $12

Gold und Goldaktien: Wie geht es nun weiter? Musterdepot +46%

Liebe Leserinnen und Leser,

der Jahresauftakt für Gold und Goldminen war stark und unser Musterdepot liegt per heute um mehr als 46% im Gewinn.

Nun stellt sich die Frage, wie es weitergeht und wie die anstehenden Wochen aussehen könnten.

Bislang blieb der von vielen Marktteilnehmern erwartet harte Rücksetzer beim Gold und den Goldminen aus. Darauf habe ich gesetzt und mit meiner Meinung auch nicht hinter dem Berg gehalten, wie Sie meinen Artikeln seit Januar entnehmen konnten.

Nun haben wir ein sehr starkes erstes Quartal abgeschlossen und befinden uns in der ersten Woche des Aprils. Weiterlesen