Archiv der Kategorie: Silber

Crash der Silber-Lieblinge: Ich habe es (leider) richtig gesehen!

Liebe Leserinnen und Leser,

meist sind die Artikel, für die ich die meiste Kritik einstecken muss, diejenigen, die sich letztendlich bewahrheiten.

Im vergangenen Jahr habe ich hier auf unserer Webseite und auch auf diversen anderen Rohstoff-Webseiten folgenden Artikel publiziert:

Silber oder Silberaktien: Was macht aktuell mehr Sinn

In diesem Artikel, den Sie nach wie vor unverändert einsehen können, habe ich vor der massiven Überbewertung der Silberaktien gewarnt und interessierten Investoren eher dazu geraten, physisches Silber zu kaufen.

Der Grund war die deutliche Übertreibung bei den Silberaktien wie zum Beispiel einer FIRST MAJESTIC, ENDEAVOUR SILVER oder anderen Silber-Lieblingen der Anleger.

Der Silberpreis war kaum etwas gestiegen und die Papiere schossen in die Höhe. Ohne Rücksicht auf fundamentale Bewertungen oder einen Blick auf die Produktionskosten und Margen zu werfen.

Auch wenn ich und meine Leser noch einige gute Wochen im Anschluss verpasst haben, war die Einschätzung exakt richtig und wir haben uns viel Leid und Geld gespart.

Schauen wir uns die oben genannten Silberproduzenten einmal an. Markiert habe ich den Zeitpunkt meines Artikels (13.06.2016) und den aktuellen Kurs der Aktien:

FIRST MAJESTIC SILVER:

First Majestic Silver von Juni 2016 bis heute

ENDEAVOUR SILVER:

Endeavour Silver von Juni 2016 bis heute

Ich war zugegeben etwas früh mit meiner Warnung, da die meisten Silberproduzenten anschließend nochmals nach oben zogen. Doch heute, gut 14 Monate später sehen wir, dass der Markt die Bewertungen korrigiert hat.

Verstehen Sie mich nicht falsch, es geht hier nicht darum das Unternehmen X oder Y schlecht zu machen, sondern nur darum, dass bei einem Silberpreis von unter 20 USD so gut wie kein Silberproduzent in der Lage ist, Wachstum zu generieren, welches es über gesunde Margen finanzieren kann.

Dies zeigt, dass der Silberpreis eindeutig zu niedrig ist.

Die Frage, die wir uns nun stellen müssen ist, sind die Silberaktien insgesamt nun wieder günstig oder immer noch zu teuer.

Hierfür hole ich den Chart vom vergangenen Jahr nochmals aus der Schublade, natürlich per Stand heute.

Vergleichschart Silberminen-ETF (SIL) zum Silberpreis

Wir sehen, dass sich die Ratio zwar vom Top bei 2,60 auf aktuell 2 gesenkt hat (Silberminen sind im Vergleich zum Silberpreis wieder günstiger geworden), jedoch befinden wir uns noch immer auf einem relativ hohen Niveau.

Mir wäre bedeutend wohler, würde die Ratio im Bereich der früher geltenden Tiefs um 1,5 bis 1,7 notieren. Die absoluten Ausverkaufspreise mit einer SIL-Silber-Ratio von 1,05 sehe ich aber nicht mehr.

Jetzt Probelesen

Mit den besten Grüßen

Ihr
Hannes Huster

Stehen Goldaktien vor der nächsten jahrelangen Abwärtsbewegung?

Liebe Leserinnen und Leser,

die neueste Ausgabe unseres kostenlosen Börsenbriefes DIE GOLDWOCHE steht ab sofort für Sie zum Download bereit.

Die Goldwoche ist der informative, wöchentliche und kostenlose Börsenbrief aus unserem Hause.

Die Themen im Überblick:

  • Goldpreis mit Erholungsversuch  
  • Gold hängt am Yen und den Inflationserwartungen 
  • HUI hat wichtige Kurslücke geschlossen, sieht aber technisch angeschlagen aus  
  • Die Angst der Anleger ist verständlich, doch ist sie auch berechtigt? 
  • Stehen die Goldaktien vor der nächsten jahrelangen Abwärtsbewegung?  
  • Silber: Wo sind die neuen Minen? Wie teuer ist Silber wirklich? 
  • Das sagen unsere Leser 
  • Dieser Goldproduzent ist ein Paradebeispiel für die aktuelle Marktlage 

Klicken Sie auf diesen LINK und Sie kommen zur aktuellen Ausgabe der neuen GOLDWOCHE.

Die Goldwoche – 13.07.2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beste Grüße

Ihr

Hannes Huster

Die Goldwoche 23.02.2017: FED, US-Dollar, COT-Daten uvm.

Liebe Leserinnen und Leser,

die neueste Ausgabe unseres kostenlosen Börsenbriefes DIE GOLDWOCHE steht ab sofort für Sie zum Download bereit.

Die Goldwoche ist der informative, wöchentliche und kostenlose Börsenbrief aus unserem Hause.

Die Themen im Überblick:

  • Gold stemmt sich gegen den US-Dollar und gegen die FED 
  • Einige FED-Mitglieder fordern zügige Zinsanhebung, doch warum reagiert der Markt nicht? 
  • Positive COT-Daten beim Gold 
  • Commercials mit hoher Short-Position im Silber, dies könnte ein Grund sein 
  • Rückblick auf unsere Empfehlungen in der Goldwoche
  • Uran-Sektor bleibt volatil – in Japan könnten zwei weitere Kraftwerke ans Netz gehen
  • Kali-Favorit hält sich auffällig stark 
  • Kennen Sie LYNAS? Wir haben damit über 56% Gewinn gemacht. 
  • Jetzt die nächsten 40 Ausgaben unverbindlich sichern 

Klicken Sie auf diesen LINK und Sie kommen zur aktuellen Ausgabe der neuen GOLDWOCHE.

Die Goldwoche – Ausgabe vom 23.02.2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beste Grüße

Ihr

Hannes Huster

Hannes Huster auf der METALLWOCHE: Was bedeutet Trump für Gold und Silber?

In der vergangenen Woche war ich zu Gast bei Frank Meyer und seiner Metallwoche.

Die Themen der Sendung:

  • Warum Demoskopen ihre Sachen packen sollten…
  • Ist Trump gut für Gold und Silber?
  • Erste Reaktionen von Gold und Silber: Was sagt das für die Zukunft?
  • Wird Trump an der COMEX aufräumen?
  • Inflation – Deflation – oder doch Stagflation?
  • Protektionismus und Währungskriege: Dann kommt der Crack Up Boom?
  • Was tun? Erst mal den Trend abwarten?
  • Spezial: Minen
  • Silberminen viel zu teuer?
  • Es gibt zu wenige Silberminen, aber zu viel Interesse, dort zu investieren
  • Sind 40 oder 50 USD beim Silber noch realistisch?
  • Haben die Minen zu viel Metall abgesichert?
  • Was sagt uns die Minenentwicklung vom Mittwoch?
  • Welche Rohstoffe interessant sein könnten

Freundlicherweise hat uns Frank Meyer die Sendung freigeschaltet und Sie können den kompletten Podcast unter folgendem Link anhören:

metallwoche_hannes_huster_goldreport

Viel Spaß dabei!

Beste Grüße

Ihr
Hannes Huster

Silber oder Silberaktien – was macht aktuell mehr Sinn?

Das Thema Silber und Silberaktien steht bei vielen Anlegern in der Beliebtheitsskala ganz weit oben. Was Anleger am Silber besonders reizt, ist der Hebel des Metalls.

Der kleine Bruder des Goldes, auch gerne als „das Gold des kleinen Mannes“ bezeichnet, hat historisch gesehen einen deutlichen Hebel auf den Goldpreis. Somit implizieren Anleger, die dem Gold gegenüber optimistisch eingestellt sind, eine noch viel höhere Gewinnchance beim Silberpreis. Sollte Gold also zum Beispiel auf 2.000 USD steigen, dann müsste Silber theoretisch mindestens wieder auf 50 US-Dollar steigen oder gar 100 US-Dollar explodieren.

Aktuell kostet eine Feinunze Silber etwa 17,40 USD. Bei 50 US-Dollar würde die Gewinnchance als bei knapp 190% liegen.

Die Frage, die ich mir aktuell stelle ist, ob Silber-Aktien derzeit ein Kauf, eine Halteposition oder gar ein Verkauf sind.

Nun werden einige sicherlich aufschreien und mich für verrückt erklären, wenn Sie VERKAUF lesen. Blicken wir einmal auf zwei Charts, die uns bei der Entscheidung helfen können.

Silberaktien oder lieber physisches Silber?

Zum einen die allseits bekannte GOLD-SILBER-Ratio. Dies zeigt uns an, ob der Silberpreis im Vergleich zum Goldpreis eher günstig oder eher teuer ist.

Nachfolgend sehen wir die GOLD-SILBER-Ratio über die vergangenen 20 Jahre. Ich habe im Chart zwei Linien markiert. Liegt die Ratio oberhalb von 67,5 stufe ich Silber als zu günstig zum Goldpreis ein. Liegt die Ratio unter 47,5, war Silber im Vergleich zum Gold relativ gesehen zu teuer. Aktuell liegt die Ratio bei 73,65, was auf einen vergleichsweise günstigen Preis deutet:

Gold-Silber-Ratio der vergangenen 20 Jahre

Gold-Silber-Ratio der vergangenen 20 Jahre

Das Metall, also physisches Silber in Form von Münzen und Barren kann somit strategisch im langfristigen Kontext als günstig bezeichnet werden.

Die nächste Frage, die es zu klären gilt, betrifft die Bewertung der Silberaktien.  Weiterlesen

JP Morgan: Von Null auf 70 Millionen Unzen Silber!

Während die Otto-Normal-Anleger und auch viele institutionelle Anleger dem Silber aufgrund der schwachen Performance den Rücken kehren, kauft sich JP Morgan schön gemütlich ein.

Der Silberpreis zeigte in den letzten Jahren eine extrem schwache Performance und dann gibt es JP Morgan, die sich von dieser Horror-Performance nicht abschrecken lassen und alles aufkaufen, was sie bekommen können.

JP Morgan hat von 2011 bis heute seinen Bestand von fast NULL Unzen auf aktuell fast 70 Millionen Unzen Silber aufgestockt! Sie sammeln und sammeln und sammeln! Es wird der Tag-X kommen, an dem sie den Preis loslaufen lassen werden und dann sollen möglichst wenige andere Anleger noch dabei sein.

Im folgenden Chart sehen Sie, dass JP MORGAN zum Hochpunkt beim Silber keine Unzen mehr im Lager hatte. Seitdem hat der Silberpreis vom Hoch rund 70% an Wert eingebüßt und JP MORGAN hat im Gegenzug die Position auf nun fast 70 Millionen Unzen Silber erhöht. 

Bleiben Sie auf dem Laufenden: 

jpmorgan_silber