Schlagwort-Archive: #hui

Goldaktien brechen um über 30% ein! Was ist jetzt zu tun?

Liebe Leserinnen und Leser,

die Goldaktien haben in dieser Woche einen heftigen Dämpfer bekommen. Am Dienstag brach der AMEX GOLD BUGS INDEX um mehr als 10% an nur einem Handelstag ein.

Auch der Goldpreis kam deutlich unter Druck und notiert nun auf dem tiefsten Stand seit Juni 2016.

In unserem heutigen Artikel werden wir uns sowohl die Goldaktien, als auch den Goldpreis einmal näher ansehen.

Warum ist der Goldpreis so eingebrochen? Wie tief wird er nun fallen?

Kehren die Gold-Investoren dem Metall schon wieder den Rücken zu?

Ist die Hausse der Goldaktien schon wieder vorbei?

Goldpreis: Commercials haben ihre Chance genutzt!

Der Goldpreis hat in den vergangenen Wochen mehrfach die 1.310 USD im Future von oben getestet. Als Gold am Dienstag erneut in diese Region ging, kam der Angriff der Commercials. Wir sehen dies sehr schön am folgenden 90-Minutenchart im Dezember-Future:

Goldpreis im 90-Minutenchart: Volumen springt nach Bruch der 1.310 USD-Marke

Goldpreis im 90-Minutenchart: Volumen springt nach Bruch der 1.310 USD-Marke

 

Das Volumen (unten markiert) sprang massiv an und am Dienstag wurden in 6 Stunden etwas mehr als 200.000 Kontrakte gehandelt (rote Balken). Sie wissen, 1 Kontrakt entspricht 100 Unzen Papier-Gold. Somit wurden enorme finanzielle Mittel in die Hand genommen. Mit über 20 Millionen Unzen Papiergold ein theoretischer Gegenwert von über 25 Milliarden USD.

Jetzt Probelesen

Weiterlesen

Jackson Hole Treffen + Goldaktien + US-Zinsen und US-Dollar

Jackson-Hole steht vor der Tür

Wie jedes Jahr, treffen sich Ende August die mächtigsten Notenbanker der Welt in Jackson Hole zu ihrem Jahrestreffen. Das Meeting startet morgen und Janet Yellen wird am Freitag sprechen. Die Marktteilnehmer werden wie immer gespannt auf die Worte der FED-Chefin sein.

Klar ist, dass nichts klar ist. Weiterhin spekuliert der Markt über einen möglichen weiteren Zinsschritt in 2016, vermutlich aber erst im Dezember.

Ich denke ein großes Thema in Jackson Hole wird es sein, die Balance zwischen dem Yen und dem US-Dollar zu finden. Die Japaner lockern zwar stetig, doch der YEN fällt nicht, sondern steigt.

Blicken wir im Vorfeld von JACKSON HOLE einmal auf die Renditen in den USA, dann spricht nicht wirklich viel für eine straffere Zinspolitik der FED. Die Rendite für die 30-jährigen Staatsanleihen hatte zuletzt nur eine ganz magere und schwach aussehende Erholung von 2,10% auf 2,30% und prallte an der 2,30%-Marke erneut ab.

Technisch sieht die Situation angeschlagen aus und die Rendite könnte erneut in Richtung der Tiefs abrutschen:

Rendite der 30-jährigen US-Staatsanleihen

Rendite der 30-jährigen US-Staatsanleihen

Mehrfach scheiterten die 30-jährigen Bonds an der 2,30%-Hürde, an der aktuell auch die 50-Tagelinie verläuft. Würde der Markt auf eine nachhaltige Zinswende in den USA spekulieren, dann müssten besonders die langlaufenden Anleihen reagieren und die Renditen steigen.
Danach sieht es aktuell aber nicht aus.

Auch der US-Dollar macht im Vorfeld des JACKSON-HOLE Treffens keine Anstalten nach oben zu marschieren. Der US-Dollar-Index verharrt weiterhin im Abwärtstrend und die Gegenbewegungen nach oben sehen nicht besonders kräftig aus:

US-Dollar-Index 24 Monate:

US-Dollar Index 24 Monate

US-Dollar Index 24 Monate

Fazit:

Ich sehe weiterhin keinen großen Handlungsspielraum für die FED. Man kann den Markt zwar mit Worten beeinflussen und vertrösten, doch seit Beginn des Jahres hat die Glaubwürdigkeit der FED Schaden genommen. Ein negatives Zinsumfeld in Japan und Europa setzen die FED unter Druck und mir ist es schleierhaft, wie trotzdem einige Marktkommentatoren davon ausgehen, dass die FED in diesem Umfeld zu einer normalen Zinspolitik zurückkehren kann.

Jetzt Probelesen

Goldaktien in Nordamerika mit Schwäche

Die Goldminen in Nordamerika zeigten sich gestern nochmals schwächer. Die HUI-GOLD-Ratio ist knapp unter die 50-Tagelinie gefallen und auch knapp unter den Aufwärtstrendkanal:

HUI-GOLD-RATIO knapp unterhalb der 50-Tagelinie und dem unteren Trendkanal

HUI-GOLD-RATIO knapp unterhalb der 50-Tagelinie und dem unteren Trendkanal

Der HUI selbst notiert knapp unterhalb der 50-Tagelinie, aber noch stabil oberhalb des Aufwärtstrends. Eine ähnliche technische Situation hatten wir Ende Mai/Anfang Juni. Der Rücksetzer endete damals knapp unterhalb der 50-Tagelinie. Der RSI ist bereits deutlich zurückgekommen, ebenso der MACD.

Ich denke, wir haben weiterhin relativ gute Chancen, dass die Marktteilnehmer diesen Rücksetzer kaufen und wir in den nächsten Tagen nach oben drehen:

HUI Chart: Knapp unterhalb der 50-Tagelinie aber oberhalb des Aufwärtstrends

HUI Chart: Knapp unterhalb der 50-Tagelinie aber oberhalb des Aufwärtstrends

Jetzt Probelesen

Goldaktien: Wurden hier absichtlich wichtige Marken beim HUI und XAU unterschritten?

In der vergangenen Woche habe ich Ihnen über den ungewöhnlichen Ausverkauf bei den Goldaktien in Kanada berichtet. Sollten Sie den Artikel verpasst haben, so finden Sie diesen unter folgendem Link: Plötzlicher Ausverkauf bei den nordamerikanischen Goldminenaktien: Meine Vermutung

Goldaktien absichtlich nach unten gedrückt?

Die Goldaktien, besonders diejenigen, die auch in den weltweit beachteten Gold-Minen-Indizes HUI (Amex Gold Bugs) und XAU (Philadelphia Gold and Silver Index) inkludiert sind, zeigten eine deutliche Schwäche, obwohl sich Gold und Silber gut gehalten haben.

Meine erste Vermutung war, dass es einen Fonds, Hedge-Fonds oder institutionellen Anleger „erwischt“ hat und dieser zu Zwangsliquidationen gezwungen wurde. Beim genaueren Hinsehen, erscheint aber auch eine weiter Theorie wahrscheinlich.

Absichtliche Unterschreitung der runden Marken?

Bei den Goldaktien-Indizes wurden mit der Abwärtsbewegung zwei ganz wichtige technische und psychologisch wichtige Marken unterschritten.

Beim XAU Index war es die runde Marke von 40 Punkten, die nicht nur psychologisch wichtig ist, sondern auch das 20-Jahrestief aus dem Jahre 2000 darstellt:

XAU INDEX unterschreitet kurz die 40-Punkte-Marke und somit auch das 20-Jahrestief

XAU INDEX unterschreitet kurz die 40-Punkte-Marke und somit auch das 20-Jahrestief

 

Wie Sie im Chart sehen können, wurde die Marke in der vergangenen Woche unterschritten, aber bereits in den darauffolgenden Tagen wieder zurückerobert!

Ein ähnliches Bild war auch beim HUI-Index zu beobachten, in dem die 15 größten Goldaktien und Silberaktien enthalten sind.

Weiterlesen

Wenn diese Marke fällt, wird der #Goldpreis explodieren!

Liebe Leserinnen und Leser,

es geht in die finale Runde bei den Edelmetallen, allen voran beim Gold.

Plötzlicher Ausverkauf bei den nordamerikanischen Goldminenaktien: Meine Vermutung

Was wir als Anleger bei den Goldaktien mitmachen müssen, grenzt schon an langsam an Anlage-Sadomasochismus. Gestern hielt sich Gold und Silber gut, doch wenige Minuten nach der Eröffnung des US-Handels kam es bei sehr vielen Goldminenaktien zu einem plötzlichen Ausverkauf. Der Verkaufsdruck kam urplötzlich in den Markt und es erwischte besonders die Schwergewichte der Branche:

Aktien im HUI mit großen Verlusten am 19.01.2016

Aktien im HUI mit großen Verlusten am 19.01.2016

Wie Sie in der Aufstellung sehen können, waren viele der im HUI inkludierten Aktien mit Tagesverlusten von 5% – 10% dabei. Von den 15 enthaltenen Aktien war eine im Plus, der Rest deutlich im Minus. Teilweise haben sich die Aktien von den Tagestiefs zwar wieder leicht erholen können, doch die Verluste waren hart. Es erwischte auch einige der mittelgroßen Produzenten, aber nicht alle.

Nirgends war eine Meldung zu der extremen Schwäche zu finden.

Meine Vermutung ist, dass es einen Fonds, institutionellen Anleger oder Hedge-Fonds zerrissen hat! Die Bewegung sah mir extrem stark nach Zwangsliquidierung aus.

Es könnte sich um einen normalen Aktienfonds im Goldsektor gehandelt haben, aber auch um einen Hedge-Fonds oder einen größeren kanadischen oder nordamerikanischen Broker.

Was diese Vermutung unterstützt, war das Verhalten der australischen Goldminen heute in Sydney. Dort herrschte nämlich absolute Ruhe! Keine auffälligen Bewegungen bei den großen oder mittleren Produzenten. Bei uns war eine RESOLUTE MINING 2,00% im Plus und SILVER LAKE RESOURCES 2,43% im Gewinn.

Zwischenfazit:

Die Bewegung gestern war absolut dubios. Sofort nach der Eröffnung kam gewaltiger Druck auf diverse Goldaktien. Es sah nach einer gnadenlosen Glattstellung aus, ohne Rücksicht auf Marktliquidität oder Chartmarken. Typisch für eine Zwangsliquidation.

Jetzt Probelesen

YEN kann die entscheidende Rolle spielen!!!

Ich habe mehrfach auf die extrem hohe Korrelation zwischen dem japanischen Yen und dem Goldpreis hingewiesen. Sie finden eine Erklärung für diese Situation unter anderem im folgenden Artikel:

Yen Carry-Trade als Grund für Gold- und Rohstoffbaisse?

 

Der YEN steigt seit Tagen gegenüber dem US-Dollar. Aktuell notiert er bei knapp oberhalb der 116. Wenn diese Marke fällt, dann gibt es ein Blutbad bei den Aktien! Denn die Carry-Trades müssen aufgelöst werden und es wird eine gigantische Risk-Off-Welle in den Markt kommen.

Die Rohstoffe haben diese Bewegung schon vorweggenommen. 

Schauen Sie sich den folgenden Chart einmal an. Er vergleicht den Goldpreis mit dem japanischen YEN:

Goldpreis und Yen in den vergangenen 5 Jahren: eine extrem auffällige Korrelation

Goldpreis und Yen in den vergangenen 5 Jahren: eine extrem auffällige Korrelation

 

Sowohl Gold als auch der Yen haben nahezu zeitgleich das Hoch markiert. Auch die Tiefs waren beinahe zeitgleich. Nun zieht der YEN an und Gold wird diese Bewegung nachempfinden, daran besteht kein Zweifel!

Die entscheidende Marke beim YEN zum US-Dollar ist die 116:

Yen zum US-Dollar

Yen zum US-Dollar

 

Wenn diese Marke fällt, kracht es gewaltig. Die Kredite im Yen verteuern sich schlagartig und es müssen Yen gekauft werden und andere Anlagen glattgestellt werden! 

Jetzt Probelesen

Achten Sie die nächsten Stunden und Tage auf diese Bewegung, Sie werden sehen was passiert!

 

Beste Grüße

Ihr

Hannes Huster

 

Gold und Goldaktien mit weiteren Stärke-Signalen! Tolle Woche für unsere Leser: 40% Kurssprung mit Ansage!

Lieber Leserinnen und Leser,

der Goldmarkt und die Goldaktien senden uns weitere klare Signale der Stärke.

Die ersten Rücksetzer beim Gold wurden gekauft! Vor einigen Monaten wurden kurze Anstiege sofort gebremst und zum Verkauf genutzt. Doch dies scheint sich nun grundlegend zu ändern!

Ich habe Sie frühzeitig über unseren kostenlosen Newsletter und über unseren BLOG auf das wichtige Kaufsignal hingewiesen.

Seitdem konnte der HUI deutlich zulegen und die Goldaktien zeigen eine relative Stärke zum Goldpreis. 

Gestern fand die EZB-Sitzung statt und Mario Draghi war erneut sehr offensiv. Er will und wird die Geldpolitik weiter lockern, vermutlich bereits im Dezember dieses Jahres. Es ist eigentlich verrückt, immer wieder mit dem Ankauf von Anleihen zu versuchen die Wirtschaft in Schwung zu bringen, wenn in den USA bereits bewiesen wurde, dass dies nichts bringt.

Doch das ist die Politik der Zentralbanken seit ihrem Bestehen. Albert Einstein hat einmal einen schönen Spruch zur Definition von Wahnsinn gesagt, der hier treffender nicht sein könnte:

Quelle: www.zitate-seite.de

Quelle: www.zitate-seite.de

 

 

 

 

 

 

Mit den deutlichen Ansagen, die Geldpolitik noch weiter lockern zu wollen, kam der EURO unter Druck. Ein stärkerer US-Dollar ist bekanntlich schlecht für Gold. Doch der Goldpreis bewies gestern Stärke. Er ging mit dem EURO kurz in die Knie, zog dann aber wieder an!

Tolle Woche für unsere Leser

Über das vergangenen Wochenende waren wir sehr gespannt, da eine unserer Kernpositionen im Depot aufgrund von Bohrergebnissen vom Handel ausgesetzt war. Am Dienstag wurden dann die Ergebnisse veröffentlicht und zu meiner Verwunderung legte die Aktie nur 5% zu.

Da ich mich aber mit dem Unternehmen, dem großen Nachbarn (>5 Millionen Unzen Gold) und dessen Entdeckungsgeschichte stark befasst habe, riet ich meinen Lesern zum Kauf der Aktie.

Sie notierte zu diesem Zeitpunkt noch bei 0,21 AUD.

Heute ging die Aktie auf einem neuen 24 Monatshoch bei 0,29 AUD aus dem Handel! Viele Leserinnen und Leser haben am Dienstag und Mittwoch gekauft und können sich nun im Idealfall über 40% Gewinn freuen. 

Doch ich habe die Aktie meinen Abonnenten bereits seit Anfang 2015 ans Herz gelegt, da ich hier ein sehr gutes Chance-Risiko-Verhältnis gesehen habe. Zeitweise konnte man das Papier um 0,12 AUD kaufen und liegt nun bereits deutlich mehr als 100% im Gewinn. Das Unternehmen ist sehr gut finanziert und wird in den nächsten Monaten kein Kapital benötigen.

Unsere Depot-Aktie auf einem soliden Weg nach oben!

Unsere Depot-Aktie auf einem soliden Weg nach oben!

 

 

 

 

 

 

Wie können Sie von diesen Tipps profitieren?

Ganz einfach, testen Sie uns und melden Sie sich für unser Probe-Abo an. Nur dort erfahren Sie, welche Aktien wir kaufen würden und welche nicht. Wo die größten Chancen lauern und wo wir lieber die Finger davon lassen würden.

Jetzt Probelesen

 

Goldaktien mit Kaufsignal – HUI zeigt klassische Trendumkehr-Formation! Jetzt Goldaktien kaufen?

Der Goldpreis gab am Freitag den 11.09.2015 zu Beginn des US-Handels nochmals nach und das Tagestief lag unter 1.100 USD. Die Goldminenaktien eröffneten ebenfalls schwach und der HUI-Index fiel zunächst unter die jüngsten Tiefstände!

Doch dann setzten die Goldminenaktien zum Turn-Around an!

Der HUI schaffte ein Tagesplus von 0,68% und technisch ergab sich eine spannende Konstellation.
Der Kerzenchart hat einen sehr sauberen Hammer ausgebildet, welcher in der Charttechnik als Trendumkehrformation am Ende einer Abwärtsbewegung gilt:

Hammer-Formation als Trendumkehr in der Charttechnik

Hammer-Formation als Trendumkehr in der Charttechnik

 

 

 

 

 

 

Weiterlesen

Dr. Marc Faber sieht das größte Potential bei den Goldminenaktien und diese gewaltige Chance sollten Sie gesehen haben!

Liebe Leserinnen und Leser,

die Aktienmärkte laufen heiß und der deutsche Leitindex DAX jagt von einem Hoch zum nächsten.

Getrieben wird die Aktienhausse vornehmlich vom fast kostenlosen und unbegrenzt verfügbaren Geld der europäischen Zentralbank. Durch die Ankündigung von Quantitative Easing (QE) in Europa, mit einem Gesamtvolumen von 1,14 Billionen Euro bis September 2016, hat der Euro weiter an Boden verloren, was besonders die deutschen Exportunternehmen freut.

Zudem wird die Deutsche Bundesbank dem Staat ab Februar Staatsanleihen mit Negativzins abkaufen, so dass sich Deutschland Geld leihen kann und dafür noch Geld von der eigenen Zentralbank bekommt.

Dass dieser Zustand nichts mehr mit einem normalen Markt zu tun hat, sollte jedem klar sein. Doch die Gemeinschaftswährung EURO lässt der EZB keine andere Wahl. Der Euro muss geschwächt werden und der größte Profiteur dieser Aktion (zumindest kurzfristig) wird Deutschland sein.

Durch fehlende Alternativen (Nullzinspolitik) müssen Anleger, wenn sie Renditen erzielen wollen, in den Aktienmarkt einsteigen. Dies wird über kurz oder lang zu einer neuen Vermögensblase führen. Noch erscheint es zu früh, auf ein Platzen dieser Blase zu setzen, jedoch sollte man sich der Gefahren bewusst sein.

Wenn das Vertrauen zusammenbricht, kommt die „Goldene Stunde“

Dr. Marc Faber, auch bekannt als Dr. Doom, hat in der vergangenen Woche bei CNBC seine aktuelle Markteinschätzung abgegeben. Weiterlesen

Goldminen mit positivem Start in das neue Jahr? Ein Blick auf wichtige Indikatoren und fast 40% für meine Leser!

Liebe Leserinnen und Leser,

zunächst wünsche ich Ihnen ein FROHES und GESUNDES NEUES JAHR! Ich hoffe Sie hatten einen guten Start!

Ob wir im Goldminensektor einen guten Start sehen werden, hängt von den nächsten Tagen ab. Grund genug, um heute einmal einen Blick auf die wichtigsten Indikatoren im Goldminensektor zu werfen.

Betrachten wir den AMEX GOLD BUGS Index (HUI), so sehen wir rein technisch betrachtet eine optimale Trendwendeformation, die jedoch noch nicht vollständig abgeschlossen ist. Der Goldminenindex hat Anfang November ein Paniktief markiert. In dieser Bewegung wurde kurzfristig die Mehrjahresunterstützung bei 150 Punkten unterschritten. Dieses Panik-Tief hat dann aber in den folgenden Wochen gehalten und der HUI hat mehrere höhere Tiefs eingezogen. Interessant ist die aktuelle Konstellation. Der Index konnte am Freitag den 02.01.2015 die 50-Tagelinie überschreiten und sowohl der RSI als auch der MACD lieferten Kaufsignale. Der nächste Widerstand liegt bei 180 Punkten im Markt. Sollte dieser Überwunden werden, wäre die Bodenbildung bzw. Trendwende unter rein technischen Gesichtspunkten abgeschlossen!

AMEX GOLD BUGS INDEX (HUI); Quelle: www.stockcharts.com

AMEX GOLD BUGS INDEX (HUI); Quelle: www.stockcharts.com

 

 

 

 

 

 

 

 

hier weiterlesen

China zieht im Währungskrieg nach

Liebe Leserinnen und Leser,

wenn Sie meinen Vortrag auf der Edelmetallmesse in München gehört bzw. sich die beiden Videos dazu angesehen haben, dann wissen Sie, dass ich bereits Anfang November davon ausgegangen bin, dass die nächste geldpolitische Lockerung aus China kommt.

Es hat nicht lange gedauert, genauer gesagt bis heute, den 21.112014, bis meine Vorrausage eingetroffen ist.
Die PBOC (Zentralbank Chinas) hat den Kampf wieder aufgenommen! Die massive Abwertung des japanischen Yens schwächt die Exportindustrie Chinas gewaltig und nur mit geldpolitischen Lockerungen kann man hier gegenwirken. Dies hat die POBC heute getan und den Schlüsselzins von 6,00% auf 5,60% verringert. China nimmt also den offenen Kampf auf und versucht nun durch eigene Lockerungsmaßnahmen den Wert der einheimischen Währung nach unten zu pressen.

Hier weiterlesen

Positive Signale: Goldaktien mit Stärke und Yen-Gold-Korrelation zeigt Auflösungserscheinungen

Liebe Leserinnen und Leser,

am Freitag zog der Goldpreis unter extrem hohen Handelsvolumen über die alte Unterstützungszone von 1.180 USD. Dieses Niveau wurde bislang verteidigt, anders als noch in der Vorwoche. Interessant ist das Verhalten der Goldaktien. Nach dem Ausverkauf am 05.11.2014 erholen sich die Minen stärker als Gold selbst. Dieser Vorlauf des Goldminensektors war in den vergangenen Jahrzehnten immer ein positives Signal. Gestern konnte der kurzfristige Abwärtstrend in der Ratio gebrochen werden:

HUI-Gold-Ratio mit Paniktief am 05.11.2014

HUI-Gold-Ratio mit Paniktief am 05.11.2014

 

 

 

 

 

Interessant ist auch, dass sich die sehr hohe Korrelation zwischen dem japanischen Yen und dem Goldpreis deutlich verringert. Dies deutet darauf hin, dass sich der lange funktionierende Trade (Short Yen, Short Gold und Long USD) auflösen könnte. Über Wochen hinweg „spielten“ die Händler und Großbanken diesen „todsicheren“ Trade und es flossen vermutlich Milliarden in diese Spekulation. Löst sich die Korrelation nun auf, würde dies vermutlich eine starke Bewegung beim Goldpreis auslösen. Der Anstieg am Freitag den 14.11.2014 mit etwa 40 USD könnte der Auslöser und Wegweiser sein.

Hier weiterlesen