Schlagwort-Archive: #yencarrytrade

Wenn diese Marke fällt, wird der #Goldpreis explodieren!

Liebe Leserinnen und Leser,

es geht in die finale Runde bei den Edelmetallen, allen voran beim Gold.

Plötzlicher Ausverkauf bei den nordamerikanischen Goldminenaktien: Meine Vermutung

Was wir als Anleger bei den Goldaktien mitmachen müssen, grenzt schon an langsam an Anlage-Sadomasochismus. Gestern hielt sich Gold und Silber gut, doch wenige Minuten nach der Eröffnung des US-Handels kam es bei sehr vielen Goldminenaktien zu einem plötzlichen Ausverkauf. Der Verkaufsdruck kam urplötzlich in den Markt und es erwischte besonders die Schwergewichte der Branche:

Aktien im HUI mit großen Verlusten am 19.01.2016

Aktien im HUI mit großen Verlusten am 19.01.2016

Wie Sie in der Aufstellung sehen können, waren viele der im HUI inkludierten Aktien mit Tagesverlusten von 5% – 10% dabei. Von den 15 enthaltenen Aktien war eine im Plus, der Rest deutlich im Minus. Teilweise haben sich die Aktien von den Tagestiefs zwar wieder leicht erholen können, doch die Verluste waren hart. Es erwischte auch einige der mittelgroßen Produzenten, aber nicht alle.

Nirgends war eine Meldung zu der extremen Schwäche zu finden.

Meine Vermutung ist, dass es einen Fonds, institutionellen Anleger oder Hedge-Fonds zerrissen hat! Die Bewegung sah mir extrem stark nach Zwangsliquidierung aus.

Es könnte sich um einen normalen Aktienfonds im Goldsektor gehandelt haben, aber auch um einen Hedge-Fonds oder einen größeren kanadischen oder nordamerikanischen Broker.

Was diese Vermutung unterstützt, war das Verhalten der australischen Goldminen heute in Sydney. Dort herrschte nämlich absolute Ruhe! Keine auffälligen Bewegungen bei den großen oder mittleren Produzenten. Bei uns war eine RESOLUTE MINING 2,00% im Plus und SILVER LAKE RESOURCES 2,43% im Gewinn.

Zwischenfazit:

Die Bewegung gestern war absolut dubios. Sofort nach der Eröffnung kam gewaltiger Druck auf diverse Goldaktien. Es sah nach einer gnadenlosen Glattstellung aus, ohne Rücksicht auf Marktliquidität oder Chartmarken. Typisch für eine Zwangsliquidation.

Jetzt Probelesen

YEN kann die entscheidende Rolle spielen!!!

Ich habe mehrfach auf die extrem hohe Korrelation zwischen dem japanischen Yen und dem Goldpreis hingewiesen. Sie finden eine Erklärung für diese Situation unter anderem im folgenden Artikel:

Yen Carry-Trade als Grund für Gold- und Rohstoffbaisse?

 

Der YEN steigt seit Tagen gegenüber dem US-Dollar. Aktuell notiert er bei knapp oberhalb der 116. Wenn diese Marke fällt, dann gibt es ein Blutbad bei den Aktien! Denn die Carry-Trades müssen aufgelöst werden und es wird eine gigantische Risk-Off-Welle in den Markt kommen.

Die Rohstoffe haben diese Bewegung schon vorweggenommen. 

Schauen Sie sich den folgenden Chart einmal an. Er vergleicht den Goldpreis mit dem japanischen YEN:

Goldpreis und Yen in den vergangenen 5 Jahren: eine extrem auffällige Korrelation

Goldpreis und Yen in den vergangenen 5 Jahren: eine extrem auffällige Korrelation

 

Sowohl Gold als auch der Yen haben nahezu zeitgleich das Hoch markiert. Auch die Tiefs waren beinahe zeitgleich. Nun zieht der YEN an und Gold wird diese Bewegung nachempfinden, daran besteht kein Zweifel!

Die entscheidende Marke beim YEN zum US-Dollar ist die 116:

Yen zum US-Dollar

Yen zum US-Dollar

 

Wenn diese Marke fällt, kracht es gewaltig. Die Kredite im Yen verteuern sich schlagartig und es müssen Yen gekauft werden und andere Anlagen glattgestellt werden! 

Jetzt Probelesen

Achten Sie die nächsten Stunden und Tage auf diese Bewegung, Sie werden sehen was passiert!

 

Beste Grüße

Ihr

Hannes Huster

 

Gold mit zweitem Standbein, achten Sie auf diese Währungen und ein Frohes Fest!

Liebe Leserinnen und Leser,

der Goldpreis zeigte sich zuletzt wieder etwas fester und meine Annahme, dass Gold ein zweites Standbein ausbildet, scheint sich zu bestätigen. Der Doppel-Boden um 1.045 USD bildet eine schöne Basis, um zumindest kurzfristig weiter nach oben zu laufen. Seitens der COT-Daten wäre eine Bewegung von rund +50 USD durchaus möglich:

Goldpreis mit Doppelboden

Goldpreis mit Doppelboden

 

Wie erwähnt, hat Gold auf einer sehr wichtigen Marke das Tief eingezogen. Die 1.045 USD waren das Hoch (Bullenfalle) im Jahre 2008 und die Ausbruchsmarke nach oben in den Jahren 2009/2010:

Goldpreis langfristig im Monatschart

Goldpreis langfristig im Monatschart

 

Achten Sie auf die Währungen

Mit entscheidend für die Rohstoffe wird der US-Dollar sein. Technisch spricht viel dafür, dass die 100 Punkte schwer zu überwinden sein werden. Die Indikatoren im Langfristchart sind deutlich überkauft, der MACD könnte mit einem schwächeren Monaten ein massives Verkaufssignal auslösen.

Weiterlesen