Archiv der Kategorie: Research

Milliardär Zell: Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich Gold gekauft…

Sam Zell ist ein amerikanischer Geschäftsmann und Investor. Er hat mit seinen Investitionen in der Vergangenheit ein Vermögen von mehreren Milliarden USD aufgebaut.

Sein Vermögen beläuft sich laut FORBES auf aktuell etwa 5,5 Milliarden USD.

Mit seiner Firma Equity Group Investments, die heute hauptsächlich in den Bereichen Energie, Logistik, Transport, Fertigung, Kommunikation und Gesundheitswesen investiert, ist er zu einem der reichsten Männer der USA aufgestiegen.

Jüngst gab Sam Zell ein Interview auf dem Nachrichtensender BLOOMBERG, in dem er wie so oft nach seinen aktuellen Investments gefragt wurde.

Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich Gold gekauft…..

Das sich abschwächenden Angebot bei Gold hat die Aufmerksamkeit des Milliardär geweckt.

„Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich Gold gekauft, weil es eine gute Absicherung ist“, sagte Sam Zell, der Gründer von Equity Group Investments, in einem Bloomberg TV-Interview. „Das Angebot schrumpft und das wird sich positiv auf den Preis auswirken.“

Die Investitionen in neue Minen haben sich verlangsamt, nachdem die Preise für das Metall vom Hoch in 2011 deutlich nach unten gefallen sind und sich die Aussichten für die Produktion eintrübten.

Da Gold gegenüber seinem Höchststand immer noch um fast ein Drittel gefallen ist, schauen die größten Bergbauunternehmen nur darauf, ihre Konkurrenten zu kaufen, um ihre Förderpipeline zu stärken.

„Diese Monster Gold-Mining Deals erhöhen den Druck auf die Hinterbliebenen. „

„Kapital, das in die Entwicklung neuer Goldminen investiert wird, ist so gut wie nicht vorhanden“, sagte Zell. „Das ganze Geld wird verwendet, um Rivalen aufzukaufen.“

Die kombinierten Goldreserven, die in Minen vergraben sind (ein Indikator für die Produktionsaussichten) – schrumpften 2017 um mehr als 40 Prozent von ihrem Höchststand, nachdem die Unternehmen die Ausgaben für die Exploration und Entwicklung neuer Projekte gekürzt hatten, so Bloomberg Intelligence Daten über große Produzenten.

Mit den besten Grüßen

Ihr

Hannes Huster

Die nächste große Übernahme im Goldsektor: NEWMONT übernimmt GOLDCORP

Die Meldung der Woche war sicherlich die Übernahme bzw. die Fusion zwischen Newmont und Goldcorp. Offiziell übernimmt die vom Marktwert schwerere NEWMONT MINING die etwas leichtere GOLDCORP für rund 10 Milliarden USD in Aktien.

Goldcorp, ein Schatten seiner selbst seit Jahren, wird somit von der Bildfläche verschwinden und mit diesem Deal soll der größte Goldproduzent der Welt entstehen.

Nachdem im vergangenen Jahr Barrick Gold mit Rand Gold fusioniert hat, sehen wir den nächsten sehr großen Deal im Goldsektor.

Die neue Firma soll Newmont Goldcorp heißen und pro Jahr will man dann 6-7 Millionen Unzen Gold pro Jahr fördern und somit würde man dann die neue BARRICK GOLD wieder übertrumpfen. Newmont hat rund 17% Aufschlag geboten, der sich dann aber zügig durch einen Kursverfall bei der eigenen Aktien (-8,90%) auf etwa 7,50% bei Goldcorp reduziert hat. Besser wäre hier klar ein Deal ohne jeden Aufschlag gewesen, wie bei Barrick und Rand Gold.

Die großen Firmen bündeln die Kräfte und sicherlich sollte dies mittelfristig dazu führen, dass die anderen Produzenten ebenfalls nach Wachstumsmöglichkeiten Ausschau halten.

Dass es jetzt zu einer sehr schnellen Übernahmewelle kommt, glaube ich allerdings nicht.

Denn sowohl aus dem Barrick-Deal als auch aus dem Newmont-Deal werden viele größere Projekte verkauft werden. Newmont/Goldcorp gaben an, sich in den nächsten ein bis zwei Jahren von Projekten im Gegenwert von 1 – 1,5 Milliarden USD trennen zu wollen. Hier werden sich die anderen Produzenten auf die Lauer legen und sehen, was hier für sie abfallen könnte.

Der kanadische Broker RBC hat diese Annahme jüngst auch bestätigt. In einem ersten Update zu der Übernahme stellt RBC auch erste Überlegungen an, welche Projekte zum Verkauf stehen könnten. Der Analyst nennt mit RED LAKE, MUSSELWHITE und PORCUPINE gleich drei mögliche Minen, die auf dem Portfolio von GOLDCORP verkauft werden könnten und allesamt befinden sich in Kanada.

Zudem könnten die beiden GOLDCORP-Minen AHAFO und AKYMEN in Ghana zur Disposition stehen.

Dies zeigt schon, dass bei dem Zusammenschluss eine Menge an potentiellen guten Projekten für die Mid-Tier Goldproduzenten abfallen könnten. Die Vergangenheit zeigt, dass die mittelgroßen Produzenten hier oft sehr gute Assets von den großen Produzenten kaufen können und sie zum Teil auch besser managen.

NEWMONT MINING, 10 Jahre
GOLDCORP 10 Jahre

Die GOLDCORP-Aktie „glänzt“ seit Jahren mit einer relativen Schwäche und das Management hat sich in den vergangenen Jahren nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Sicherlich kann man den Ärger vieler GOLDCORP-Aktionäre verstehen, doch auf der anderen Seite bekommen sie nun eine Chance, mit einem besseren Management den Wert der Projekte zu heben, anstatt mit einem „weiter so“ in der Versenkung zu verschwinden.

Im folgenden Chart sehen Sie den Performance-Vergleich vom HUI-Goldminen-Index und der Aktie von GOLDCORP. Seit 5 Jahren eine klare Underperformance von GOLDCORP zum Leitindex der Goldminen-Branche:

Goldcorp-Aktie mit Underperformance zum AMEX GOLD BUGS INDEX (HUI)

Mit den besten Grüßen

Ihr

Hannnes Huster

Edelmetallmesse 2018: Meinen Vortrag jetzt als Video ansehen

Wie in jedem Jahr habe ich meinen Vortrag auf der Edelmetallmesse in München auch in diesem Jahr nochmals als Video-Präsentation neu besprochen. 

In diesem Jahr ging es um Gold, Silber, den US-Dollar und die Auswirkungen des Handelskrieges auf die Edelmetalle und den Rohstoffpreise.

Zudem ein Blick auf die Terminmärkte und die aktuellen Bewertungen Im Rohstoff- und Goldsektor.

Mögliche Inflationstreiber, mögliche Preistreiber für die Rohstoffe und vieles mehr!

Viel Spaß dabei.

Jetzt Probelesen

Trump twittert – Gold steigt! Kommt der Trade-Deal mit China?

Trump hat das Zeug, mit seinen Kurznachrichten über Twitter die Märkte zu bewegen. Sein Tweet gestern war es nämlich, der den USD abschwächte, bzw. den Konkurrenz-Währungen auf die Sprünge half und gleichzeitig Gold und die Rohstoffe zurück „ins Spiel“ brachte:

Trump soll ein sehr gutes Gespräch mit dem chinesischen Präsidenten geführt haben und es ging hauptsächlich um das Thema Handel. Die Gespräche sollen sich gut entwickeln und Trump will die Verhandlungen auf dem anstehenden G-20 Gipfel in Argentinien fortsetzen.

Ganz frisch von heute Morgen diese Schlagzeile:

https://www.bloomberg.com/news/articles/2018-11-02/trump-said-to-ask-cabinet-to-draft-possible-trade-deal-with-xi-jnzjeqx4?srnd=premium-europe

Somit kommt wieder Schwung in dieses leidige Thema und ich bleibe dabei, dass Trump am Ende nur darauf aus ist, einen guten Deal zwischen den beiden Ländern auszuhandeln.


Durch den Druck vieler großer Firmen und der anstehenden Zwischenwahl in der kommenden Woche zudem eine gute Wahlhilfe für ihn.


Was passierte dann also gestern.

Weiterlesen

Wall-Street unter Druck: Die Rückkehr des Goldes?

Gestern krachte es an der Wall-Street und die Leitindizes gaben deutlich nach. Der DOW hat über 830 Punkte verloren, der NASDAQ 315 Punkte.

Technisch wurde hier ein erster Schaden angerichtet und die Angst, die sich gestern entladen hat, war zu spüren. Eine Mischung von langsameren Wirtschaftswachstum, steigenden Zinsen und Unsicherheit über die Strafzoll-Politik von Trump führten zu diesem ersten Einschlag.

Man muss sehen, wie sich die Aktienmärkte nun weiter verhalten, doch eine Korrektur, auch der härteren Art, ist schon lange überfällig.

NASDAQ weekly:

NASDAQ Composite Index im Wochenchart

DOW JONES daily:

DOW JONES Index, täglich

Im Grunde interessant, wenn man die Nachrichtenlage gestern verfolgt hat. Viele Marktteilnehmer, besonders viele „Frischlinge“ im Aktienmarkt, kennen das Gefühl fallender Kurse nicht.

Weiterlesen