Schlagwort-Archive: #goldmansachsgoldpreis

Versorgungsprobleme beim physischen Gold

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

derzeit schreibt fast jeder Handelstag Geschichte. Nach dem Ausverkauf an den US-Aktienmärkten folgte gestern der prozentual größte Anstieg am DOW JONES seit rund 90 Jahren.

Noch spannender ging es gestern bei Gold zu.

Wir hatten gestern im Tagesverlauf nicht nur extrem hohe Spreads zwischen Geld und Brief, sondern eine noch nie dagewesene Divergenz zwischen dem Spot-Markt und dem Future-Markt.
Der Spot-Markt wurde noch unter 1.600 USD gehandelt, während der April-Kontrakt in der Spitze auf 1.700 USD gestiegen war!

Gerüchte, Auslöser und Auswirkungen

Es gab gestern bereits ab Vormittag sehr dubiose Bewegungen im Goldpreis. Mein guter Freund Peter Spina, Gründer und Betreiber von www.goldseek.com verwies auf hohe Schwierigkeiten des Kursversorgers MORNINGSTAR, der den Spot-Goldpreis aus einem Pool von Banken in die Systeme einspeist.

Jetzt Probelesen

Fakt ist, dass wir aktuell logistische Probleme in der Gold-Versorgung haben und dies weltweit.
Erstens arbeiten Raffinerien und Prägeanstalten nicht, zweitens wurden offensichtlich zu viele Flugverbindungen gestrichen, um die derzeit extrem hohe Nachfrage bedienen zu können.

Händler und Banken sprechen von einer extrem hohen Kundennachfrage, manche sogar von einer Verzehnfachung der Nachfrage nach physischem Gold.

Im Schweizer Kanton Tessin fallen seit Montag drei große Raffinerien aus, nachdem die lokalen Behörden die Schließung „nicht lebensnotwendiger Industriezweige“ beschlossen haben. Zu nennen sind hier VALCAMBI, ARGOR-HERAEUS und PAMP.

Minenschließungen in Südafrika

Zusätzlich werden in Südafrika fast alle Minen (bis auf einige Kohleminen, die man zur Stromerzeugung braucht) ab Donnerstag für zunächst 21 Tage stillgelegt.
Goldminen müssen schließen, ebenso die ganz großen Platin- und Palladium-Minen im Land. Dies sollte zu weiteren Versorgungsengpässen im Edelmetallsektor führen.

Einen weiteren Gedankengang möchte ich Ihnen nicht vorenthalten.

Wenn Banken und Goldhändler derzeit von der großen Nachfrage überrannt werden, steigen natürlich auch die Aufschläge beim Kauf von physischem Material (Münzen, Barren). Dies ist seit Wochen zu beobachten, doch seit Anfang der Woche nehmen die Aufschläge nochmals deutlich zu.

Nun könnten Händler und Banken auf folgende Idee kommen.

Weiterlesen

Achtung: GOLDMAN SACHS sieht Gold bei 1.550 USD bis 2020!

Liebe Leserinnen und Leser, die neueste Ausgabe unseres kostenlosen Börsenbriefes DIE GOLDWOCHE steht ab sofort für Sie zum Download bereit.

Jetzt Probe-Abo sichern und die Goldhausse in vollen Zügen genießen!

Die Themen im Überblick:
  • Turbulente Tage: Depot-Aktie gerät ins Blickfeld eines Produzenten 
  • Wie sieht es an der COMEX für Gold und Silber aus 
  • War das die wichtige Trendwende bei den Goldaktien? 
  • Käufe im Gegenwert von über 400 Millionen in wenigen Minuten!  
  • GOLDMAN SACHS erhöht die Goldpreis-Prognosen deutlich! 
  • Wenn das eintrifft, wird der HUI massiv anziehen  
  • 465 Punkte beim HUI bis 2020 möglich? 
  • DER GOLDREPORT: Einer der Top-Börsenbriefe in Deutschland
  Klicken Sie auf diesen LINK und Sie kommen zur aktuellen Ausgabe der neuen GOLDWOCHE.

Die Goldwoche vom 14.02.2018

Beste Grüße Ihr Hannes Huster