Archiv der Kategorie: Goldwoche

Türkei verhökert das Staatsgold: Nächstes legendäres Tief!!!

GOLD – Finale Panikphase erreicht!

Kapitulieren oder nicht? Das ist hier die Frage.

„Immer wenn die Nacht am dunkelsten ist, ist die Dämmerung am nächsten.“

Jedes Mal in solchen Situationen, in der Gold deutlich fällt und man nur noch negative Schlagzeilen liest, ist der untere Wendepunkt meist um die Ecke.

Ich will Sie nicht davon abhalten, alles zu verkaufen. Das ist nicht meine Aufgabe.

Ich kann Ihnen nur sagen, was ich tue und was ich glaube, dass passieren wird.

Die CoT-Daten waren in den vergangenen mehr als 10 Jahren immer ein guter Anhaltspunkt. Wie gesehen, hatten wir bereits per vergangenen Dienstag eine Extremsituation vorliegen. Diese sollte sich nochmals verschärft haben, mit der Bewegung gestern.

Türkei verschleudert Gold!

Dann haben wir aktuell diverse andere Brandherde (Türkei, China, Emerging Markets) und wenn man sich den ganzen Tag so durch die Berichte rund um Gold und Währungen liest, dann ist der Grundtenor aktuell klar: Der US-Dollar ist der King und den muss man jetzt haben.

Wenn meine Recherchen stimmen, dann hat die Türkei 2. Quartal  bereits massiv Gold verkauft.

Ende des 1. Quartals, immer vorausgesetzt die Angaben stimmen, hatte die Türkei noch 582 Tonnen Gold. Ende des Juni waren es nur noch 236 Tonnen Gold:

Entwicklung der türkischen Goldreserven, Quelle: www.tradingeconomics.com

Wenn dies stimmt, dann hat die Türkei ihren Goldschatz bereits per Ende Juni zu großen Teilen (60%) verkauft. Den Rest könnte sie im Juli und August geschmissen haben!

Doch nun überlegen wir einmal. Weiterlesen

Gehen bei Gold jetzt die letzten Lichter aus?

Liebe Leserinnen und Leser,

der Goldpreis fällt seit mittlerweile zwei Wochen nahezu täglich.

Am 15.06.2018 notierte Gold noch bei 1.306 USD und heute bei unter 1.250 USD.

Gehen bei Gold jetzt die letzten Lichter aus?

 

Goldpreis-Chart 6 Monate; Quelle: www.stockcharts.com

Weiterlesen

GOLDWOCHE 22.06.2018: Übernahmetätigkeit zieht an – Trump bremst Rohstoffe aus

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die vergangenen Handelstage waren von politischen Entscheidungen bestimmt. Allen voran reagierten die Märkte verunsichert auf die Trump´schen Strafzölle in Richtung China.

Als Trump am vergangenen Freitag weitere Zölle auf Waren im Wert von rund 200 Milliarden USD verkündet hat, knickten nicht nur die Rohstoffpreise auf breiter Front ein, sondern auch Gold, die Aktienmärkte und der chinesische Yuan.

Bevor wir aber auf diese Bewegungen eingehen, würde ich gerne einen Blick auf die Wirklichkeit werfen, die leider in vielen Berichterstattungen zu kurz kommt.

Es gab glaube ich noch nie einen US-Präsidenten, der von unseren und den heimischen Medien derart angegriffen wurde. Eigentlich wird alles, was Trump sagt und tut, nur negativ kommentiert.

Wenn wir uns dann aber einmal in Ruhe mit den Fakten beschäftigen, dann sieht die Welt schon ein bisschen anders aus. So auch bei dem großen Thema Handelskrieg und Strafzölle.

Wie wir in der folgenden Grafik sehen können, ist China das Land, mit den bislang höchsten Einfuhrzöllen. Im Jahre 2016 lagen diese im Schnitt bei 9,92%.

Selbst die EU, die sich derzeit gerne als Opfer darstellt, erhob zuletzt Einfuhrzölle in Höhe von durchschnittlich 5,16%.

Das Schlusslicht waren bislang die Vereinigten Staaten. Lediglich 3,48% wurden durchschnittlich an Zoll für die Einfuhr von Waren verlangt. 

Was Präsident Trump nun in die Wege geleitet hat, ist also eine Angleichung der Einfuhrzölle, wie sie China oder auch die EU schon lange einkassiert.

Durchschnittliche Einfuhrzölle von China, der EU und den USA in 2016; Quelle: https://www.srf.ch/news/wirtschaft/importzoelle-im-vergleich-trump-hat-nicht-ganz-unrecht

Rohstoffe reagieren empfindlich

Der Freitag (15.06.2018) war ein dunkelroter Tag im Rohstoffsektor. Just mit der Ankündigung der Einfuhrzölle rutschten die Rohstoffpreise in den Keller. Die Begründung für den Einbruch ist ein zu erwartender Rückgang im Welthandel. Weiterlesen

Die Goldwoche – Ausgabe vom 28.05.2018

Liebe Leserin, lieber Leser,

unsere kostenlose GOLDWOCHE wurde bislang immer als PDF-Datei auf unserer Webseite hinterlegt. Da mir dieser Prozess nicht so gut gefallen hat, nun einmal eine Ausgabe direkt als Blog-Eintrag auf der Webseite.

Ich hoffe, das neue Format gefällt Ihnen und ich freue mich über Ihr Feedback.

Unsere Themen im Überblick:

  • Protokoll der FED-Sitzung vom April mit gemischten Aussagen
  • Nächste Zinserhöhung in den USA kommt so gut wie sicher im Juni
  • Rallye bei den Renditen lässt nach
  • Inflation mittlerweile bei 2,50% – Tendenz steigend
  • Goldaktien versuchen Stärke aufzubauen
  • Joe Foster von VAN ECK mit aktueller Einschätzung zum Goldminensektor
  • Bloomberg Rohstoff-Index an einem wichtigen Widerstand
  • USA veröffentlicht Liste mit 35 kritischen Rohstoffen für die heimische Wirtschaft
  • Welche Auswirkungen wird Trump´s Politik über kurz oder lang für den Sektor haben?

 

Blicken wir zunächst einmal auf die vergangenen Handelstage an den Märkten.

Am Mittwoch wurde das Protokoll der FED-Sitzung vom April veröffentlicht.  Weiterlesen

Ich muss mich entschuldigen! Der Frühling kam einfach zu schnell!

Liebe Leserinnen und Leser,

ich muss mich bei Ihnen entschuldigen.

Leider war es in den vergangenen Wochen zeitlich nicht möglich, die GOLDWOCHE, unseren wöchentlich erscheinenden und kostenlosen Börsenbrief, zu schreiben.

Das tut mir leid.

Ich möchte Ihnen aber auch die Gründe nennen, die zu diesen Umständen geführt haben.

Der Frühling, auf den wir hier in Deutschland leider etwas länger warten müssen, hat beim GOLDREPORT schon im Januar begonnen.

Woran ich das festmache? An unseren Depot-Werten!

Unsere Aktien sprießen wie Narzissen aus dem Boden und das im Eiltempo.

Sie werden sich jetzt vermutlich fragen, wovon ich spreche, besonders wenn Sie vielleicht auf Gold-Aktien wie BARRICK GOLD, AGNICO EAGLE oder anderen Aktien festsitzen, die nahe den Jahrestiefs notieren.

Weiterlesen