Schlagwort-Archive: tronox

Newcomer in einem Milliarden-Segment

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

eine alte Investment-Weisheit besagt, man solle nur kaufen, was man auch versteht.

Ein anderer Investmentansatz ist der, die Aktien von Unternehmen zu kaufen, dessen Produkte oder Anwendungen man selbst stetig nutzt. Wer also zum Beispiel seit Jahren begeisterter Apple-Fan ist, der sollte auch Apple-Aktien im Depot haben. Schlecht ist man mit diesem Ansatz in den vergangenen Jahren sicherlich nicht gefahren.

Wenn Sie dann etwas weiterdenken, werden Sie schnell erkennen, dass fast alle Gegenstände des alltäglichen Lebens auch irgendwie mit aus der Natur gewonnenen Rohstoffen hergestellt werden bzw. Rohstoffe in den Produkten verbaut sind.

Der PC, der Laptop oder das Smartphone, auf dem Sie gerade diesen Artikel lesen…alle enthalten Metalle und Rohstoffe, die irgendwo auf der Welt einmal gefördert wurden.

Ohne Rohstoffe wäre unsere Welt ziemlich leer. Keine Häuser, keine Autos, keine Brücken oder Straßen.

Doch es gibt auch Rohstoffe, die wir abseits der großen Sektoren wie Eisenerz oder Kupfer jeden Tag in der Hand halten oder sehen, ohne dass es uns bewusst ist.

Wenn Sie jetzt einfach einmal in dem Raum, in dem Sie gerade sitzen, um sich schauen, werden Sie mit großer Wahrscheinlichkeit etwas Weißes finden. Die Wand, die Decke, die Hülle Ihres Computers, ihres Smartphones, ihrer Ipods oder eine weiße Kaffeetasse?

Was aber so gut wie nicht bekannt ist, dass in nahezu allen weißen Farben, Kunststoffen, Fasern und auch im Papier Titandioxid vorhanden ist.

Titandioxid ist ein dunkel gefärbtes Mineral, das bei der Weiterverarbeitung zu einem weißen, undurchsichtigen Pulver wird.

Weltweit werden rund 90 Prozent des Titandioxids als Pigment bei der Herstellung von Farben, Kunststoffen, Papier und Fasern verwendet, wo es nicht nur ein ungiftiger Aufheller ist, sondern auch UV- und Chemikalienbeständigkeit bietet. Die breite Palette von Endanwendungen für Pigmente umfasst Haus- und Autolacke, Laminate, Kunststoffrohre und -verpackungen, Druckfarben, Kleidung, Sonnenschutz, Zahnpasta und Make-up.

Natürliches Rutil ist ein natürlich vorkommendes, sehr hochwertiges Titandioxid-Einsatzmaterial (TiO2-Gehalt von 92-95%). Aufgrund des sehr hohen Titandioxid-Gehaltes ist natürliches Rutil die bevorzugte Quelle für die Pigment- und Farbenhersteller der Welt.

Die Pigment-Industrie ist ein 15 Milliarden USD Markt, der jährlich mit fast 5% wächst.

GLOBAL MARKET INSIGHTS kalkuliert derzeit, mit einer jährlichen Wachstumsrate von 4,90% bis in Jahr 2026. Von 14,8 Milliarden USD soll der Markt in den nächsten 6 Jahren auf 21,8 Milliarden USD wachsen.

Quelle: https://www.gminsights.com/industry-analysis/pigments-market

Diese australische Firma hat eines der größten und hochgradigsten Vorkommen der Welt entdeckt!

Warum ich Ihnen das alles erzähle?

Weil wir in einem Unternehmen investiert sind, das derzeit mit Vollgas in diesen Sektor eindringt und voraussichtlich eines der größten und hochgradigsten Projekte der Welt entdeckt hat! Das Management spricht derzeit nicht nur von einer Entdeckung eines neuen Weltklasse-Projektes, sondern vom Aufspüren eine komplett neuen Rutil-Provinz!

Wenige Player kontrollieren den Sektor

Der Rutil-Sektor wird von wenigen Firmen weltweit kontrolliert. Der weltgrößte Rutil-Produzent ist das australische Unternehmen ILUKA (ASX: ILU) mit einem aktuellen Börsenwert von rund 3,8 Milliarden AUD. ILUKA versorgt die Pigmenthersteller seit vielen Jahren und deckt etwas 20% des weltweiten Bedarfs ab.

Das Problem von ILUKA in den vergangenen Quartalen ist, dass die Kunden mehr Rutil kaufen wollen, man aber nicht mehr hat.

Quelle: ILUKA Quartalsbericht: https://iluka.com/getattachment/58f31c84-0bcd-4c8c-be62-f95347de5891/quarterly-review-31-december-2019.aspx

Wie immer im Minensektor ist der Output an gewissen Größen gebunden und ILUKA hat mit dem SIERRA RUTILE Projekt in Sierra Leone zwar das größte Rutil-Vorkommen der Welt, doch dort auch immer wieder Probleme.

Andere „Player“ im Sektor ist das US-Unternehmen TRONOX (USA: TROX) mit einem Börsenwert von mehr als einer Milliarde USD oder RIO TINTO (ASX: RIO) mit einem Börsenwert von 36 Milliarden AUD.

Einige mittelgroße Produzenten gibt es noch, wie zum Beispiel das australische Unternehmen BASE RESOURCES (ASX: BSE, Börsenwert 210 Mio. AUD) oder das in London gehandelte Unternehmen KENMARE (London: KMR, Börsenwert 245 Millionen GBP).

Nun hat ein kleines und noch relativ unbekanntes Unternehmen aus Australien in den vergangenen Monaten gleich zwei hochgradige und vermutlich sehr große Rutil-Vorkommen entdeckt. Eines der Projekte zeigt jetzt, nach den ersten drei Bohrrunden, schon die Attribute einer Weltklasse-Entdeckung.

Die Gehalte, die das Unternehmen bislang entdeckt hat, liegen auf dem gleichen Niveau oder teilweise noch höher als bei SIERRA RUTILE, dem Platzhirschen im Sektor.

Bereits jetzt dehnt sich die Mineralisierung auf über 10 Quadratkilometer aus und die Rutil-Mineralisierungen beginnen direkt ab der Oberfläche.

Man kann also einfach mit dem Bagger anfahren und mit dem Abbau beginnen.

Was viele Unternehmen, die neue Rohstoff-Vorkommen entdecken, oft verschweigen, ist die fehlende Infrastruktur. Oft kommt das böse Erwachen dann, wenn die Machbarkeitsstudien erstellt werden und dann 100 oder 200 Millionen USD extra für den Bau einer Eisenbahnlinie zu Buche stehen.

Doch in unserem Fall liegt eine vorhandene Eisenbahnline nur wenige Kilometer von dem Projekt entfernt und das Unternehmen hat bereits eine Absichtserklärung mit dem Betreiber dieser Eisenbahnlinie unterzeichnet.

SPROTT und Hedge-Fonds an Board

Relativ unbemerkt von der Öffentlichkeit, hat sich auch ein Fondsmanager von SPROTT in der letzten Kapitalerhöhung eingekauft, sowie ein milliardenschwerer Hedge-Fonds aus London. Beides Profi-Investoren, die bereits frühzeitig auf diesen einmaligen Fund aufmerksam geworden sind.

Chancen durch Unwissen

Würde ich Ihnen heute, hier und jetzt erzählen, Sie könnten in eine der drei besten, hochgradigsten und größten Goldminen der Welt investieren und das zu einem Preis von ca. 0,12 Euro je Aktie und einem Bewertungsniveau von unter 45 Millionen Euro, dann würden Sie vermutlich sofort zuschlagen.

So geht es vielen Investoren. Die Zeit ist knapp und Research kostet einfach viele Stunden an Arbeit.

Exakt hier liegen die ganz großen Investment-Chancen, die sich erst nach und nach im Markt entfalten. Bohrt heute ein Unternehmen 100 Meter mit 10 g/t Gold explodiert der Börsenwert sofort auf einige hundert Millionen Dollar und man kann als normaler Anleger kaum mehr reagieren.

Doch in unserem Fall haben Sie jetzt die Chance in eines der größten, hochgradigsten und besten Rutil-Vorkommen der Welt zu investieren, bevor die Masse aufwacht.

Ich muss dazu sagen, dass meine Leser schon länger in dieser Aktie investiert sind und aktuell liegen GOLDREPORT-Leser bereits über 90% im Gewinn. Doch ich glaube auch, dass es immer noch ein guter Zeitpunkt ist, in die Aktie zu investieren.

Interne Kalkulationen deuten bereits jetzt auf ein Vorkommen von mehr als 200 Millionen Tonnen bei Weltklasse-Gehalten hin. Der Rohstoffwert im Boden sollte bereits jetzt, vor der ersten Ressourcen-Kalkulation im Bereich von 2 Milliarden USD liegen im Vergleich zum aktuellen Börsenwert von unter 50 Millionen USD.

Ich würde mir diese Chance nicht entgehen lassen.

Wir halten, was andere versprechen

In diesem Jahr haben wir in unserem Wachstumsdepot bereits mehrere Volltreffer gelandet. In den vergangenen sieben Tagen haben wir z.B. bei zwei Goldproduzenten Teilgewinne mitgenommen.

Einmal 182% und einmal 252%.

Wir sind mit keiner Aktie verheiratet und unabhängig. Deshalb scheue ich auch nie davor zurück, Positionen zu verkaufen.

Mit unserer Top-Explorations-Aktie haben wir in diesem Jahr 355% Gewinn zu Buche stehen und satte 570% seit Kauf.

Wir halten, was andere versprechen!

Beste Grüße

Ihr Hannes Huster