Schlagwort-Archive: #cotdatensilber

Goldwoche: Sei ängstlich, wenn andere gierig sind. Sei gierig, wenn andere ängstlich sind.

Liebe Leserinnen und Leser,

die neueste Ausgabe unseres kostenlosen Börsenbriefes DIE GOLDWOCHE steht ab sofort für Sie zum Download bereit.

Die Goldwoche ist der informative, wöchentliche und kostenlose Börsenbrief aus unserem Hause.

Die Themen im Überblick:

  • Goldpreisrutsch mit Ansage 
  • Das Beste, was uns passieren konnte 
  • Wie kommt es zu solchen Bewegungen? 
  • Die COT-Daten sprechen eine klare Sprache PRO Gold 
  • Beste COT-Daten bei Silber seit über 12 Monaten 
  • Rohstoffe steigen und niemand sieht es
  • Bärenfalle beim CRB-Rohstoffindex?  
  • BERKELEY ENERGIA: Nach dem Tax-Loss-Selling nach oben?  
  • GOLDREPORT mit Bestnoten bei seinen Lesern! 

Klicken Sie auf diesen LINK und Sie kommen zur aktuellen Ausgabe der neuen GOLDWOCHE.

Die Goldwoche vom 04.07.2017

 

 

 

 

 

 

 

 

Beste Grüße

Ihr

Hannes Huster

Die Goldwoche 23.02.2017: FED, US-Dollar, COT-Daten uvm.

Liebe Leserinnen und Leser,

die neueste Ausgabe unseres kostenlosen Börsenbriefes DIE GOLDWOCHE steht ab sofort für Sie zum Download bereit.

Die Goldwoche ist der informative, wöchentliche und kostenlose Börsenbrief aus unserem Hause.

Die Themen im Überblick:

  • Gold stemmt sich gegen den US-Dollar und gegen die FED 
  • Einige FED-Mitglieder fordern zügige Zinsanhebung, doch warum reagiert der Markt nicht? 
  • Positive COT-Daten beim Gold 
  • Commercials mit hoher Short-Position im Silber, dies könnte ein Grund sein 
  • Rückblick auf unsere Empfehlungen in der Goldwoche
  • Uran-Sektor bleibt volatil – in Japan könnten zwei weitere Kraftwerke ans Netz gehen
  • Kali-Favorit hält sich auffällig stark 
  • Kennen Sie LYNAS? Wir haben damit über 56% Gewinn gemacht. 
  • Jetzt die nächsten 40 Ausgaben unverbindlich sichern 

Klicken Sie auf diesen LINK und Sie kommen zur aktuellen Ausgabe der neuen GOLDWOCHE.

Die Goldwoche – Ausgabe vom 23.02.2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beste Grüße

Ihr

Hannes Huster