Archiv der Kategorie: Research

Finden wir die eine Aktie, die unser Leben verändern kann!

Die vergangenen Wochen waren spannend. Der Goldpreis konnte zwar noch nicht nach oben ausbrechen, doch die Goldaktien haben seit Monaten eine relative Stärke zum Goldpreis aufgebaut. Auf diesen Zustand hatte ich im letzten Blog-Eintrag verwiesen.

Wie sehen immer mehr Transaktionen im so genannten M&A Business, also zu gut Deutsch mehr Übernahmen und Zusammenschlüsse im Rohstoff-Sektor.

Zuletzt waren wir mit unseren Musterdepot-Aktien gleich dreimal erfolgreich dabei.

Zusammenschluss Nr. 1 brachte uns seit Jahresbeginn 48% Gewinn:

Übernahme Nr. 2 brachte uns seit Mitte Januar einen Gewinn von über 60% ein:

Da alle guten Dinge bekanntlich 3 sind, hat unser nächster Depot-Wert vor zwei Tagen ein Übernahmeangebot von einem der größten australischen Konzerne erhalten:

Am letzten Beispiel sehen wir auch sehr schön, dass nicht jede Aktie sofort steigen kann, nur weil man sie zum Kaufzeitpunkt als günstig erachtet. Als ich die oben aufgeführte Aktie in unser Depot gekauft habe, rutschte der Preis zunächst um mehr als 20% ab.

Doch dann realisierten andere Anleger so langsam, dass dieses Unternehmen mit all den vorhandenen Alleinstellungsmerkmalen zu günstig ist.

So konnten wir in der ersten Welle der Neubewertung über 56% Gewinn realisieren.

Im nächsten Schub haben wir dann über 125% Gewinn mitgenommen und somit ist die Rest-Position im Depot REINGEWINN!

Nun kam vorgestern ein Übernahmeangebot im Gegenwert von 1,5 Milliarden AUD für das Unternehmen herein.

Ob das schon das Ende der Fahnenstange ist, wage ich zu bezweifeln. Zu hoch ist der strategische Wert dieses Produzenten, zu wichtig ist das Endprodukt der Firma für die High-Tech-Konzerne der westlichen Welt!

Jetzt Probelesen

Nur wer mitspielt kann gewinnen

Vor Jahren ist einmal ein exzellenter Artikel erschienen, der sich mit den exorbitanten Chancen im Rohstoff-Sektor befasst hat. Die Risiken bei Rohstoff-Aktien sind sehr hoch und nahezu jede Firma kann bei Problemen in der Mine oder durch schwächelnde Rohstoffpreise in Schieflage geraten.

Doch wir sind ja in diesem Sektor, um die nächste RAKETE zu finden, den nächsten Verzehnfacher, vielleicht die Aktie, die unser aller Leben verändert.

Der Autor Marcus Padley hat eindrucksvoll beschrieben, was in unserem Sektor möglich ist und was die schwerwiegendsten Fehler vieler Anleger und Trader sind. Da ich die Chancen selbst nicht besser beschreiben könnte, finden Sie nachfolgend die Übersetzung von Auszügen dieses Berichtes.

Diesen einen Gewinner zu finden, ist der Nervenkitzel, den wir alle verfolgen.

Im Jahr 2003 hielt ich 250.000 Oil Search-Aktien bei 60¢. Verkaufte sie bei 70¢, sie erreichten später 9,83 $. Das sind 2,5 Millionen Dollar verpasster Gewinn.
Ich hielt auch einmal 50.000 Zinifex bei $2 und verkaufte sie für $2,40. Sie sind danach auf 21,60 Dollar gestiegen. Das ist eine weitere Million.

Weiterlesen

Goldaktien mit massivem Kaufsignal: Jetzt den Hebel nutzen!

Der Goldpreis hat seit Oktober im US-Dollar gut 12,50% zugelegt, doch die Masse der Anleger hat diesen Anstieg verpasst. Zu hart waren die Jahre 2017 und 2018 und nach vielen Enttäuschungen haben die Investoren das Handtuch geschmissen.

Im Euro hat der Goldpreis einen sauberen Aufwärtstrendkanal ausgebildet und hat seit dem Tief im Herbst über 15% zugelegt:

Im Chart sehen wir das GOLDEN CROSS Anfang Dezember 2018 und seitdem war jeder Rücksetzer eine Kaufchance.

Goldminenaktien beweisen Stärke

Lange Zeit waren die Goldminen-Aktien das Sorgenkind. Doch auch hier sehen wir – von der Masse noch so gut wie unbemerkt – eine relative Stärke des Sektors gegenüber dem Goldpreis selbst.

Im obigen Chart sehen Sie die GDX-GLD-Ratio, also das Verhältnis des GDX-Goldminen-ETF zum Gold-ETF. Die Formation sieht extrem bullisch aus. Ein mehrfach bestätigter Aufwärtstrend seit September. Höhere Tiefs und ein GOLDEN CROSS bei den gleitenden Durchschnitten. Zusätzlich der Ausbruch nach oben Anfang Februar, mit einem anschließenden Rücksetzer auf das Ausbruchsniveau.

Jetzt Probelesen

Neue Leser freuen sich über erste Gewinne

In meinem vorherigen kostenlosen Artikel habe ich auf die anstehende Fusion zweiter Goldproduzenten hingewiesen und die dabei nicht zu verhindernde Neubewertung dieser Firma: LINK

Seitdem ist diese Aktie um mehr als 25% gestiegen:

Hebel auf den Goldpreis – Das müssen Sie verstehen

Die Goldaktien, insbesondere die produzierenden Goldminen, haben einen Hebel auf den Goldpreis. Je höher die All-In-Kosten und je höher die jährliche Produktion, desto höher ist auch der Hebel auf den Goldpreis.

Diese Hebelwirkung bietet neben den Risiken in der Abwärtsbewegung auch gigantische Chancen, nämlich dann, wenn der Goldpreis nach oben geht.

Hierzu eine kleine Beispielrechnung für einen Goldproduzenten, den wir heute gekauft haben.

Weiterlesen

Es kommt eben doch auf die Größe an!

Es wird oft beteuert, dass es nicht auf die Größe ankommt, sondern auf andere Dinge.

Wo denken Sie hin? Ich rede natürlich von Aktien!


Die kanadische Royal Bank of Canada hat jüngst institutionelle Anleger und Rohstoff-Investoren befragt, was für sie ein entscheidende Investitionskriterium sei.

Die Antwort auf diese Frage war: LIQUIDITÄT!

Ohne ausreichend Liquidität in einer Aktie wollen, können oder dürfen größere Investoren überhaupt nicht mehr aktiv werden. Als eine Wunschgröße wurde ein Tagesvolumen von 25 Millionen USD genannt, was eine Hausnummer ist!

Interessant in diesem Zusammenhang war dann eine Analyse diverser Goldproduzenten. Die Analysten haben sich angeschaut inwiefern das durchschnittliche Umsatzvolumen eines Goldproduzenten mit der vom Markt gegebenen Bewertung korreliert.

Und tatsächlich zeigte sich, dass die großen Produzenten wie NEWMONT MINING, BARRICK GOLD, AGNICO EAGLE MINES, GOLDCORP oder KIRKLAND LAKE GOLD vom Markt eine höhere Bewertung auf Basis der Netto-Vermögenswerte erhalten, als Produzenten mit weniger Liquidität.

Günstige Chancen in der zweiten Reihe

Während die oben angeführten BIG-BOYS der Branche dem 1,1 bis 1,6-fachen NAV (Net Asset Value) gehandelt werden, gibt es in der zweiten Reihe Goldproduzenten, die gerade einmal mit 0,4 – 0,8 des Netto-Inventarwertes bewertet werden.

Weiterlesen

Milliardär Zell: Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich Gold gekauft…

Sam Zell ist ein amerikanischer Geschäftsmann und Investor. Er hat mit seinen Investitionen in der Vergangenheit ein Vermögen von mehreren Milliarden USD aufgebaut.

Sein Vermögen beläuft sich laut FORBES auf aktuell etwa 5,5 Milliarden USD.

Mit seiner Firma Equity Group Investments, die heute hauptsächlich in den Bereichen Energie, Logistik, Transport, Fertigung, Kommunikation und Gesundheitswesen investiert, ist er zu einem der reichsten Männer der USA aufgestiegen.

Jüngst gab Sam Zell ein Interview auf dem Nachrichtensender BLOOMBERG, in dem er wie so oft nach seinen aktuellen Investments gefragt wurde.

Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich Gold gekauft…..

Das sich abschwächenden Angebot bei Gold hat die Aufmerksamkeit des Milliardär geweckt.

„Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich Gold gekauft, weil es eine gute Absicherung ist“, sagte Sam Zell, der Gründer von Equity Group Investments, in einem Bloomberg TV-Interview. „Das Angebot schrumpft und das wird sich positiv auf den Preis auswirken.“

Die Investitionen in neue Minen haben sich verlangsamt, nachdem die Preise für das Metall vom Hoch in 2011 deutlich nach unten gefallen sind und sich die Aussichten für die Produktion eintrübten.

Da Gold gegenüber seinem Höchststand immer noch um fast ein Drittel gefallen ist, schauen die größten Bergbauunternehmen nur darauf, ihre Konkurrenten zu kaufen, um ihre Förderpipeline zu stärken.

„Diese Monster Gold-Mining Deals erhöhen den Druck auf die Hinterbliebenen. „

„Kapital, das in die Entwicklung neuer Goldminen investiert wird, ist so gut wie nicht vorhanden“, sagte Zell. „Das ganze Geld wird verwendet, um Rivalen aufzukaufen.“

Die kombinierten Goldreserven, die in Minen vergraben sind (ein Indikator für die Produktionsaussichten) – schrumpften 2017 um mehr als 40 Prozent von ihrem Höchststand, nachdem die Unternehmen die Ausgaben für die Exploration und Entwicklung neuer Projekte gekürzt hatten, so Bloomberg Intelligence Daten über große Produzenten.

Mit den besten Grüßen

Ihr

Hannes Huster

Die nächste große Übernahme im Goldsektor: NEWMONT übernimmt GOLDCORP

Die Meldung der Woche war sicherlich die Übernahme bzw. die Fusion zwischen Newmont und Goldcorp. Offiziell übernimmt die vom Marktwert schwerere NEWMONT MINING die etwas leichtere GOLDCORP für rund 10 Milliarden USD in Aktien.

Goldcorp, ein Schatten seiner selbst seit Jahren, wird somit von der Bildfläche verschwinden und mit diesem Deal soll der größte Goldproduzent der Welt entstehen.

Nachdem im vergangenen Jahr Barrick Gold mit Rand Gold fusioniert hat, sehen wir den nächsten sehr großen Deal im Goldsektor.

Die neue Firma soll Newmont Goldcorp heißen und pro Jahr will man dann 6-7 Millionen Unzen Gold pro Jahr fördern und somit würde man dann die neue BARRICK GOLD wieder übertrumpfen. Newmont hat rund 17% Aufschlag geboten, der sich dann aber zügig durch einen Kursverfall bei der eigenen Aktien (-8,90%) auf etwa 7,50% bei Goldcorp reduziert hat. Besser wäre hier klar ein Deal ohne jeden Aufschlag gewesen, wie bei Barrick und Rand Gold.

Die großen Firmen bündeln die Kräfte und sicherlich sollte dies mittelfristig dazu führen, dass die anderen Produzenten ebenfalls nach Wachstumsmöglichkeiten Ausschau halten.

Dass es jetzt zu einer sehr schnellen Übernahmewelle kommt, glaube ich allerdings nicht.

Denn sowohl aus dem Barrick-Deal als auch aus dem Newmont-Deal werden viele größere Projekte verkauft werden. Newmont/Goldcorp gaben an, sich in den nächsten ein bis zwei Jahren von Projekten im Gegenwert von 1 – 1,5 Milliarden USD trennen zu wollen. Hier werden sich die anderen Produzenten auf die Lauer legen und sehen, was hier für sie abfallen könnte.

Der kanadische Broker RBC hat diese Annahme jüngst auch bestätigt. In einem ersten Update zu der Übernahme stellt RBC auch erste Überlegungen an, welche Projekte zum Verkauf stehen könnten. Der Analyst nennt mit RED LAKE, MUSSELWHITE und PORCUPINE gleich drei mögliche Minen, die auf dem Portfolio von GOLDCORP verkauft werden könnten und allesamt befinden sich in Kanada.

Zudem könnten die beiden GOLDCORP-Minen AHAFO und AKYMEN in Ghana zur Disposition stehen.

Dies zeigt schon, dass bei dem Zusammenschluss eine Menge an potentiellen guten Projekten für die Mid-Tier Goldproduzenten abfallen könnten. Die Vergangenheit zeigt, dass die mittelgroßen Produzenten hier oft sehr gute Assets von den großen Produzenten kaufen können und sie zum Teil auch besser managen.

NEWMONT MINING, 10 Jahre
GOLDCORP 10 Jahre

Die GOLDCORP-Aktie „glänzt“ seit Jahren mit einer relativen Schwäche und das Management hat sich in den vergangenen Jahren nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Sicherlich kann man den Ärger vieler GOLDCORP-Aktionäre verstehen, doch auf der anderen Seite bekommen sie nun eine Chance, mit einem besseren Management den Wert der Projekte zu heben, anstatt mit einem „weiter so“ in der Versenkung zu verschwinden.

Im folgenden Chart sehen Sie den Performance-Vergleich vom HUI-Goldminen-Index und der Aktie von GOLDCORP. Seit 5 Jahren eine klare Underperformance von GOLDCORP zum Leitindex der Goldminen-Branche:

Goldcorp-Aktie mit Underperformance zum AMEX GOLD BUGS INDEX (HUI)

Mit den besten Grüßen

Ihr

Hannnes Huster