Schlagwort-Archive: #amexgoldbugsindex

Alle Zutaten für eine neue Gold-Hausse

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

der Goldpreis notiert bei über 1.500 USD je Feinunze und von dem starken Einbruch, den so viele Marktteilnehmer prognostiziert haben, ist bislang nichts zu sehen.

Gold setzte sich vom Verlaufshoch etwas nach unten, doch selbst die teilweise verwirrenden Aussagen in der FED-Sitzung der vergangenen Woche, konnten den Goldpreis nicht wirklich aus seinem Aufwärtstrend reißen.

Gerade in den vergangenen ein bis zwei Wochen lese ich wieder mehr und mehr negative Artikel zum Gold und dennoch will es nicht nach unten.

Es ist im höchsten Maße spannend zu sehen, was eine lange Baisse, wie wir sie beim Goldpreis von 2011 bis 2016 gesehen haben, mit der Psychologie der Anleger anstellen kann.
Nach einer langen Leidensphase von 5-6 Jahre, im Grunde von fast 8 Jahren (2011 – 2019), haben sich zuletzt selbst die alten Gold-Gurus vom Gold abgewandt. Jüngst las ich bei einem bekannten Autor, der sich noch in der Hausse-Phase der Edelmetalle mit neuen Kurszielen nach oben überschlagen hat, man soll alle Goldaktien verkaufen, ja selbst physisches Silber sollte man schnellstmöglich loswerden. Stattdessen sollte man jetzt auf fallende Edelmetallpreise mit Optionen setzen.

Eine alte Börsenweisheit lautet: Die Hausse wird in der Baisse geboren, sie wächst in der Skepsis, altert im Optimismus und stirbt in der Euphorie.

Die Baisse, die haben wir im Goldmarkt und bei den Goldaktien wahrlich gesehen. Der AMEX GOLD BUGS INDEX hatte sein Hoch im September 2011 bei rund 660 Punkten markiert. Von da an ging es bergab und zwar auf unter 100 Punkte Ende 2015/Anfang 2016.

Ein Einbruch des AMEX GOLD BUGS INDEX von 85% innerhalb von rund 4 Jahren darf getrost als Baisse bezeichnet werden.

Das kurze Aufbäumen der Goldaktien von Anfang 2016 bis in den Spätsommer hinein führte den Index zurück auf fast 300 Punkte, doch dann erfolgte ein nächster Abverkauf.

Nun steigen die Goldaktien seit Anfang September 2018, setzen sich im Mai nochmals auf ein höheres Tief und seitdem sehen wir weitere Kurszuwächse.

AMEX GOLD BUGS INDEX, 10 Jahre, monatlich

Im Gegensatz zur Bewegung in 2016, in der sehr schnell viele Anleger auf den Zug aufgesprungen sind, halten sich nun die meisten Anleger zurück. Sie trauen dem Braten nicht, was man mit allgemein vorherrschender Skepsis bezeichnen darf.

Weiterlesen

Goldaktien brechen um über 30% ein! Was ist jetzt zu tun?

Liebe Leserinnen und Leser, die Goldaktien haben in dieser Woche einen heftigen Dämpfer bekommen. Am Dienstag brach der AMEX GOLD BUGS INDEX um mehr als 10% an nur einem Handelstag ein. Auch der Goldpreis kam deutlich unter Druck und notiert nun auf dem tiefsten Stand seit Juni 2016. In unserem heutigen Artikel werden wir uns sowohl die Goldaktien, als auch den Goldpreis einmal näher ansehen. Warum ist der Goldpreis so eingebrochen? Wie tief wird er nun fallen? Kehren die Gold-Investoren dem Metall schon wieder den Rücken zu? Ist die Hausse der Goldaktien schon wieder vorbei?

Goldpreis: Commercials haben ihre Chance genutzt!

Der Goldpreis hat in den vergangenen Wochen mehrfach die 1.310 USD im Future von oben getestet. Als Gold am Dienstag erneut in diese Region ging, kam der Angriff der Commercials. Wir sehen dies sehr schön am folgenden 90-Minutenchart im Dezember-Future:
Goldpreis im 90-Minutenchart: Volumen springt nach Bruch der 1.310 USD-Marke

Goldpreis im 90-Minutenchart: Volumen springt nach Bruch der 1.310 USD-Marke

  Das Volumen (unten markiert) sprang massiv an und am Dienstag wurden in 6 Stunden etwas mehr als 200.000 Kontrakte gehandelt (rote Balken). Sie wissen, 1 Kontrakt entspricht 100 Unzen Papier-Gold. Somit wurden enorme finanzielle Mittel in die Hand genommen. Mit über 20 Millionen Unzen Papiergold ein theoretischer Gegenwert von über 25 Milliarden USD. Jetzt Probelesen Weiterlesen