Schlagwort-Archive: #uran

Finden wir die eine Aktie, die unser Leben verändern kann!

Die vergangenen Wochen waren spannend. Der Goldpreis konnte zwar noch nicht nach oben ausbrechen, doch die Goldaktien haben seit Monaten eine relative Stärke zum Goldpreis aufgebaut. Auf diesen Zustand hatte ich im letzten Blog-Eintrag verwiesen.

Wie sehen immer mehr Transaktionen im so genannten M&A Business, also zu gut Deutsch mehr Übernahmen und Zusammenschlüsse im Rohstoff-Sektor.

Zuletzt waren wir mit unseren Musterdepot-Aktien gleich dreimal erfolgreich dabei.

Zusammenschluss Nr. 1 brachte uns seit Jahresbeginn 48% Gewinn:

Übernahme Nr. 2 brachte uns seit Mitte Januar einen Gewinn von über 60% ein:

Da alle guten Dinge bekanntlich 3 sind, hat unser nächster Depot-Wert vor zwei Tagen ein Übernahmeangebot von einem der größten australischen Konzerne erhalten:

Am letzten Beispiel sehen wir auch sehr schön, dass nicht jede Aktie sofort steigen kann, nur weil man sie zum Kaufzeitpunkt als günstig erachtet. Als ich die oben aufgeführte Aktie in unser Depot gekauft habe, rutschte der Preis zunächst um mehr als 20% ab.

Doch dann realisierten andere Anleger so langsam, dass dieses Unternehmen mit all den vorhandenen Alleinstellungsmerkmalen zu günstig ist.

So konnten wir in der ersten Welle der Neubewertung über 56% Gewinn realisieren.

Im nächsten Schub haben wir dann über 125% Gewinn mitgenommen und somit ist die Rest-Position im Depot REINGEWINN!

Nun kam vorgestern ein Übernahmeangebot im Gegenwert von 1,5 Milliarden AUD für das Unternehmen herein.

Ob das schon das Ende der Fahnenstange ist, wage ich zu bezweifeln. Zu hoch ist der strategische Wert dieses Produzenten, zu wichtig ist das Endprodukt der Firma für die High-Tech-Konzerne der westlichen Welt!

Jetzt Probelesen

Nur wer mitspielt kann gewinnen

Vor Jahren ist einmal ein exzellenter Artikel erschienen, der sich mit den exorbitanten Chancen im Rohstoff-Sektor befasst hat. Die Risiken bei Rohstoff-Aktien sind sehr hoch und nahezu jede Firma kann bei Problemen in der Mine oder durch schwächelnde Rohstoffpreise in Schieflage geraten.

Doch wir sind ja in diesem Sektor, um die nächste RAKETE zu finden, den nächsten Verzehnfacher, vielleicht die Aktie, die unser aller Leben verändert.

Der Autor Marcus Padley hat eindrucksvoll beschrieben, was in unserem Sektor möglich ist und was die schwerwiegendsten Fehler vieler Anleger und Trader sind. Da ich die Chancen selbst nicht besser beschreiben könnte, finden Sie nachfolgend die Übersetzung von Auszügen dieses Berichtes.

Diesen einen Gewinner zu finden, ist der Nervenkitzel, den wir alle verfolgen.

Im Jahr 2003 hielt ich 250.000 Oil Search-Aktien bei 60¢. Verkaufte sie bei 70¢, sie erreichten später 9,83 $. Das sind 2,5 Millionen Dollar verpasster Gewinn.
Ich hielt auch einmal 50.000 Zinifex bei $2 und verkaufte sie für $2,40. Sie sind danach auf 21,60 Dollar gestiegen. Das ist eine weitere Million.

Weiterlesen

Die neue Goldwoche: Gold verliert an Glanz, dafür strahlt Uran

Liebe Leserinnen und Leser, die neueste Ausgabe unseres kostenlosen Börsenbriefes DIE GOLDWOCHE steht ab sofort für Sie zum Download bereit. Die Goldwoche ist der informative und kostenlose Börsenbrief aus unserem Hause. Die Themen im Überblick:
  • Gold verliert an Glanz, dafür strahlt Uran
  • Gold vor Zinserhöhungen immer schwach
  • Short-Positionen müssen bis Mittwoch gedeckt werden
  • Die ersten Bewegungen laufen bereits
  • Wie lief es 2015 und 2016 ab?
  • Uran strahlt plötzlich wieder
  • Massive Zerstörung der Angebotsseite sorgt für erste Schübe
  • Welche Auswirkungen haben diese Kürzungen und für wie lange?
  • Unser Top-Uran-Wert erhält 120 Millionen USD und läuft nach oben
  • Neue Uran-Aktie mit Top-Management und exzellenter Aktienstruktur
Klicken Sie auf diesen LINK und Sie kommen zur aktuellen Ausgabe der neuen GOLDWOCHE.

Die Goldwoche vom 06.12.2017

Beste Grüße Ihr Hannes Huster

Kommt die große Wende beim Uran-Preis? CAMECO kürzt Produktion massiv, wir haben nachgefragt

Liebe Leserinnen und Leser,

als die Nachricht gestern nachbörslich über die Ticker lief, kam umgehend Bewegung in den Markt. Der weltgrößte Uran-Produzent CAMECO wird ab Ende Januar die Produktion auf der McArthur River Mine für 10 Monate stilllegen.

Soeben habe ich einen Research-Report von BMO (Bank of Montreal) zugespielt bekommen. Die Analysten haben ausgerechnet, was der 10-monatige Produktionsstopp von CAMECO für das Unternehmen, aber auch für die ganze Branche bedeuten kann.

Die Analysten sehen, dass rund 17 Millionen Pfund Uran auf der Angebotsseite in 2018 wegfallen werden. Das ist eine Hausnummer. BMO geht nun davon aus, dass der Uran-Markt im nächsten Jahr bereits ein Angebotsdefizit von rund 20 Millionen Pfund haben wird. Dies war erst für die Jahre 2022 – 2023 vorhergesagt.

Es könnte also die langersehnte Trendwende im Uranmarkt werden, auf die ich seit längerer Zeit hinweise, zuletzt auf meinen Vortrag in München: https://youtu.be/GXOa7EyUNjw

Ich habe sofort Paul Atherley, den Managing Director von BERKELEY ENERGIA (ASX: BKY, London: BKY, WKN: 911733) kontaktiert und Ihn nach seiner Meinung gefragt.

 

Das druckfrische Interview finden Sie nachfolgend:

Interview Paul Atherley, Managing Direktor of Berkeley Energia

Hallo Paul! Vielen Dank für die Chance ein kurzes Interview mit Ihnen zu führen. Ich kann mir gut vorstellen, dass heute so einige Anfragen hereinkommen, nachdem am Markt die wichtigen Produktionskürzungen von CAMECO die Runde machen.

Was sind Ihre Gedanken zu dem angekündigten Produktions-Stopp von CAMECO und was bedeutet das für den Uranmarkt?

 

Paul Atherley:

Wir glauben, dass dies ein großer Wendepunkt im Uranmarkt sein könnte. Cameco´s Produktionsstopp, der jüngste in einer langen Reihe von Produktionskürzungen bei Minen mit hohen Kosten, bringt das Gesamtvolumen an Uran, das 2018 vom Markt genommen wurde, auf 17 Millionen Pfund, etwa 12% des Primärminenangebots. Dies wiederum führt dazu, dass das Überangebot an Uran wieder deutlich ins Gleichgewicht gebracht wird.

Die Entscheidung von Cameco sendet auch ein Signal an die Käufer von Uran, dass sie anfangen müssen, neue Anschlussverträge zu höheren Preisen abzuschließen, um die Versorgung zu sichern. Ansonsten könnten Schlüssellieferanten wie Cameco mit Schließungen konfrontiert werden.

Viele Uranminen haben nur aufgrund historischer Langzeitverträge überlebt, die in Zeiten höherer Preise mit Versorgungsunternehmen abgeschlossen wurden. Diese Verträge laufen jetzt eindeutig aus und die Minen verlieren Geld. Die realisierten Preise für Cameco fielen in nur einem Jahr von etwa 45 $ / lb auf 35 $ / lb. Wie BMO es heute Morgen formuliert hat: „Wir würden die Entscheidung erwarten, die weltweit größte und Uranmine mit den  niedrigsten Kosten der Welt auszusetzen, um Versorgungsbedenken bei den Versorgungsunternehmen zu erhöhen.“

 

Hannes Huster, Goldreport:

Die letzte Produktionskürzung im Uransektor von Kazatomprom führte Anfang des Jahres zu einem Uran-Preis-Anstieg von 30-40%. Denken Sie, wir haben nun das Potential für eine vergleichbare Reaktion?

Paul Atherley:

Unbedingt. Es wird Zeit brauchen, um sich durchzuarbeiten, aber Kazatomprom hat im Laufe des Jahres 2017 die Produktion um etwa 5-7 Millionen Pfund gekürzt, während dieser Produktionsstopp im Jahr 2018 insgesamt 17 Millionen Pfund Uran aus dem Markt nehmen wird (12 Millionen Pfund von Cameco).

Die Nuklearversorgungsunternehmen werden dies sehr genau beobachten und prüfen, ob es nun an der Zeit ist, wieder in großem Stil auf den Markt zu kommen, um ab 2019 Verträge zu unterzeichnen, bei denen erheblicher ungedeckter Bedarf auf dem Markt besteht.

 

Hannes Huster, Goldreport:

BERKELEY ist mittlerweile sehr weit fortgeschritten und bislang konnten Sie alle Meilensteine wie versprochen erreichen. Wie wird dieser Produktionsstopp von CAMECO Ihr Geschäft beeinflussen? Ist die Uran-Welt hungrig nach Minen mit sehr geringen Produktionskosten wie Salamanca?

 

Pault Atherley:

Während das Angebot weiterhin in die Hand von immer weniger Spielern fällt und der Anstieg der weltweiten Nachfrage keine Anzeichen einer Verlangsamung zeigt, setzen wir den Bau der einzigen Uranmine fort, die heute in der Welt gebaut wird.

Unsere Position am unteren Ende der Kostenkurve gibt uns den Luxus, auf dem aktuell gedrückten Markt weiter in Richtung Produktion zu gehen, da wir selbst bei Spotpreisen um die 20 US-Dollar-Marke Geld verdienen können.

Die Entscheidung von Cameco, bei der Rob Chang von Cantor Fitzgerald glaubt, sie wird „die Stärke des U3O8-Preises ankurbeln„, bestätigt unsere Überzeugung, dass wir eine Mine am Ende des Uranpreiszyklus bauen sollten. Der Start des Verkaufs im Jahr 2019 bedeutet, dass wir U3O8 in ein Angebotsdefizit bringen werden, das Branchenexperten als fundamental und unvermeidbar bezeichnet haben.

 

Hannes Huster:

Paul, ich danke Ihnen für die Zeit und wünsche Ihnen weiterhin alles Gute für die Zukunft.

 

Interessenskonflikt: Hinweis gem. §34 WpHG Wertpapierhandelsgesetz (Deutschland) und gemäß § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich): Der Goldreport Ltd. und/oder Mitarbeiter halten Aktien von folgenden Gesellschaften, die in diesem Artikel besprochen wurden: Berkeley Energia 

 

Beste Grüße

Ihr

Hannes Huster

 

Gold: Ausbruch oder Fehlsignal? 25 Milliarden-Fonds investiert in diese Uran-Aktie

Liebe Leserinnen und Leser,

die neueste Ausgabe unseres kostenlosen Börsenbriefes DIE GOLDWOCHE steht ab sofort für Sie zum Download bereit.

Die Goldwoche ist der informative, wöchentliche und kostenlose Börsenbrief aus unserem Hause.

Die Themen im Überblick:

  • Goldpreis überwindet den wichtigen Widerstand bei 1.300 USD  
  • Ausbruch oder Fehlsignal? Die Skepsis bleibt.  
  • Langfristige Charts sprechen für einen Ausbruch  
  • Goldproduzenten sehr moderat bewertet und entsprechend hohes Kurspotential
  • Übernahmespekulation der vergangenen Ausgabe mit wichtiger Genehmigung 
  • 25 Milliarden USD-Fonds investiert in unseren Uran-Top-Tipp bis zu 120 Millionen USD
Jetzt Probelesen

 

Klicken Sie auf diesen LINK und Sie kommen zur aktuellen Ausgabe der neuen GOLDWOCHE.

Goldwoche vom 31.08.2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beste Grüße

Ihr

Hannes Huster

Die Goldwoche: Nächster Bullenmarkt in diesem engen Sektor?

Liebe Leserinnen und Leser,

die neueste Ausgabe unseres kostenlosen Börsenbriefes DIE GOLDWOCHE steht ab sofort für Sie zum Download bereit.

Die Goldwoche ist der informative, wöchentliche und kostenlose Börsenbrief aus unserem Hause.

Die Themen im Überblick:

  • Mario Draghi lässt den Euro steigen
  • US-Dollar-Bullen plötzlich ganz still 
  • Emerging Markets & Rohstoffe könnten Auftrieb erhalten 
  • Aktien vs. Rohstoffe: Günstiger war es noch nie! 
  • Der größte Irrglaube im Rohstoffsektor! 
  • Kommt der nächste Bullen-Markt in diesem engen Sektor? 
  • Viele Faktoren sprechen dafür, wir setzen auf diese Aktie 
  • TERANGA GOLD: Einschätzung war richtig, Aktie erholt sich nun 
  • GOLDREPORT mit Bestnoten bei seinen Lesern! 

Klicken Sie auf diesen LINK und Sie kommen zur aktuellen Ausgabe der neuen GOLDWOCHE.

Die Goldwoche – 28.06.2017

 

 

 

 

 

 

 

 

Beste Grüße

Ihr

Hannes Huster