Schlagwort-Archive: #goldaktien

Hannes Huster auf der METALLWOCHE: Was bedeutet Trump für Gold und Silber?

In der vergangenen Woche war ich zu Gast bei Frank Meyer und seiner Metallwoche.

Die Themen der Sendung:

  • Warum Demoskopen ihre Sachen packen sollten…
  • Ist Trump gut für Gold und Silber?
  • Erste Reaktionen von Gold und Silber: Was sagt das für die Zukunft?
  • Wird Trump an der COMEX aufräumen?
  • Inflation – Deflation – oder doch Stagflation?
  • Protektionismus und Währungskriege: Dann kommt der Crack Up Boom?
  • Was tun? Erst mal den Trend abwarten?
  • Spezial: Minen
  • Silberminen viel zu teuer?
  • Es gibt zu wenige Silberminen, aber zu viel Interesse, dort zu investieren
  • Sind 40 oder 50 USD beim Silber noch realistisch?
  • Haben die Minen zu viel Metall abgesichert?
  • Was sagt uns die Minenentwicklung vom Mittwoch?
  • Welche Rohstoffe interessant sein könnten

Freundlicherweise hat uns Frank Meyer die Sendung freigeschaltet und Sie können den kompletten Podcast unter folgendem Link anhören:

metallwoche_hannes_huster_goldreport

Viel Spaß dabei!

Beste Grüße

Ihr
Hannes Huster

Vortrag der Edelmetallmesse jetzt als Video verfügbar

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

ich habe meinen Vortrag, den ich auf der Edelmetallmesse in München am 03.11.2016 gehalten habe, neu als Video besprochen und dieser ist nun ab sofort verfügbar.

Die Themen:

  • Goldpreis: Nachhaltige Wende?!
  • Notenbankeffekte verpuffen
  • Was kann als nächstes geschehen?
  • Stagflation ist möglich
  • Fiskalpolitik als nächstes Werkzeug
  • Gold, Silber, Goldaktien, Silberaktien
  • Für wen eignet sich was und wo gibt es im Moment Schnäppchen
  • Tipps des letzten Jahres brachten bis zu 330% Gewinn

 

Viel Spaß wünscht

 

Ihr

Hannes Huster

Jackson Hole Treffen + Goldaktien + US-Zinsen und US-Dollar

Jackson-Hole steht vor der Tür

Wie jedes Jahr, treffen sich Ende August die mächtigsten Notenbanker der Welt in Jackson Hole zu ihrem Jahrestreffen. Das Meeting startet morgen und Janet Yellen wird am Freitag sprechen. Die Marktteilnehmer werden wie immer gespannt auf die Worte der FED-Chefin sein.

Klar ist, dass nichts klar ist. Weiterhin spekuliert der Markt über einen möglichen weiteren Zinsschritt in 2016, vermutlich aber erst im Dezember.

Ich denke ein großes Thema in Jackson Hole wird es sein, die Balance zwischen dem Yen und dem US-Dollar zu finden. Die Japaner lockern zwar stetig, doch der YEN fällt nicht, sondern steigt.

Blicken wir im Vorfeld von JACKSON HOLE einmal auf die Renditen in den USA, dann spricht nicht wirklich viel für eine straffere Zinspolitik der FED. Die Rendite für die 30-jährigen Staatsanleihen hatte zuletzt nur eine ganz magere und schwach aussehende Erholung von 2,10% auf 2,30% und prallte an der 2,30%-Marke erneut ab.

Technisch sieht die Situation angeschlagen aus und die Rendite könnte erneut in Richtung der Tiefs abrutschen:

Rendite der 30-jährigen US-Staatsanleihen

Rendite der 30-jährigen US-Staatsanleihen

Mehrfach scheiterten die 30-jährigen Bonds an der 2,30%-Hürde, an der aktuell auch die 50-Tagelinie verläuft. Würde der Markt auf eine nachhaltige Zinswende in den USA spekulieren, dann müssten besonders die langlaufenden Anleihen reagieren und die Renditen steigen.
Danach sieht es aktuell aber nicht aus.

Auch der US-Dollar macht im Vorfeld des JACKSON-HOLE Treffens keine Anstalten nach oben zu marschieren. Der US-Dollar-Index verharrt weiterhin im Abwärtstrend und die Gegenbewegungen nach oben sehen nicht besonders kräftig aus:

US-Dollar-Index 24 Monate:

US-Dollar Index 24 Monate

US-Dollar Index 24 Monate

Fazit:

Ich sehe weiterhin keinen großen Handlungsspielraum für die FED. Man kann den Markt zwar mit Worten beeinflussen und vertrösten, doch seit Beginn des Jahres hat die Glaubwürdigkeit der FED Schaden genommen. Ein negatives Zinsumfeld in Japan und Europa setzen die FED unter Druck und mir ist es schleierhaft, wie trotzdem einige Marktkommentatoren davon ausgehen, dass die FED in diesem Umfeld zu einer normalen Zinspolitik zurückkehren kann.

Jetzt Probelesen

Goldaktien in Nordamerika mit Schwäche

Die Goldminen in Nordamerika zeigten sich gestern nochmals schwächer. Die HUI-GOLD-Ratio ist knapp unter die 50-Tagelinie gefallen und auch knapp unter den Aufwärtstrendkanal:

HUI-GOLD-RATIO knapp unterhalb der 50-Tagelinie und dem unteren Trendkanal

HUI-GOLD-RATIO knapp unterhalb der 50-Tagelinie und dem unteren Trendkanal

Der HUI selbst notiert knapp unterhalb der 50-Tagelinie, aber noch stabil oberhalb des Aufwärtstrends. Eine ähnliche technische Situation hatten wir Ende Mai/Anfang Juni. Der Rücksetzer endete damals knapp unterhalb der 50-Tagelinie. Der RSI ist bereits deutlich zurückgekommen, ebenso der MACD.

Ich denke, wir haben weiterhin relativ gute Chancen, dass die Marktteilnehmer diesen Rücksetzer kaufen und wir in den nächsten Tagen nach oben drehen:

HUI Chart: Knapp unterhalb der 50-Tagelinie aber oberhalb des Aufwärtstrends

HUI Chart: Knapp unterhalb der 50-Tagelinie aber oberhalb des Aufwärtstrends

Jetzt Probelesen

HUI-Gold-Ratio am unteren Trendkanal: Kaufchance oder ist Vorsicht angesagt?

Der Goldpreis war gestern relativ ruhig und drehte um 1.336 USD wieder leicht nach oben. Diese Marke war nun schon mehrfach auffällig. Dreimal wurde der Bereich bislang erfolgreich getestet und es scheint, als ob hier ein größerer Käufer die Hände aufhält:

goldpreis_23082016

Interessant wird es nun bei den Goldaktien. Diese waren, besonders in Nordamerika, mehrere Tage hintereinander schwach. Allerdings lohnt ein Blick auf die relative Stärke bzw. relative Schwäche bei der HUI-Gold-Ratio.

Nach der Initialzündung im Januar hat sich bei der Ratio sein sauberer Aufwärtstrendkanal etabliert. Als untere Begrenzung war die 50-Tagelinie bislang wirkungsvoll. Gestern fiel die Ratio wieder exakt auf die 50-Tageline und die untere Linie des Trendkanals. Wird dieser erneut bestätigt, dann wäre dies sehr positiv zu werten. Hält der Trend nicht, so wäre ein Rücksetzer in der Ratio auf 0,18 – 0,17 möglich:

 

HUI-GOLD-RATIO: Nach Initialzündung im Januar im Aufwärtstrendkanal

HUI-GOLD-RATIO: Nach Initialzündung im Januar im Aufwärtstrendkanal

 

Jetzt Probelesen

Gold und Goldaktien steigen weiter: Die Initialzündung und ihre Folgen

Liebe Leserinnen und Leser,

Sie haben nun einige Tage nichts mehr von mir gehört, was nicht daran liegt, dass es nichts zu berichten gibt, sondern daran, dass wir schwer beschäftigt sind.

Unser Musterdepot liegt seit Jahresbeginn über 50% im Gewinn und dies mit einer einfachen und klaren Strategie, die jeder Anleger nachbauen kann.

Zuletzt hatte ich angekündigt, ein Unternehmen zu kaufen, das nicht nur unter Cash notiert, sondern dazu noch ein Goldvorkommen mit über 1 Million Unzen Gold besitzt.

Selten habe ich so viele Reaktionen auf einen Artikel bekommen. Viele konnten es überhaupt nicht glauben, dass es sowas überhaupt gibt.

Doch zwei Tage später haben wir die Aktie für unser Wachstumsdepot gekauft und konnten noch unterhalb des Cash-Bestandes je Aktie zuschlagen.

Seit unserem Kauf ist die Aktie um 15% gestiegen und ich denke, es werden bald 30% bis 50% sein. 

Die Gegend, in der das Gold-Projekt liegt, ist eine der heißesten in ganz Nordamerika und ein Nachbar-Unternehmen, das sogar noch weniger Unzen Gold im Boden hat als unser Depotwert, wird aktuell mit rund 50 Millionen CAD bewertet.

Unsere Firma kostet derzeit nur ca. $45 Millionen, hat aber $40 Millionen in der Bank!

Ich könnte Ihnen die Aktie nun nennen, doch warum sollte ich? Meine Leserschaft bezahlt für diese einzigartigen Informationen und ich habe es nicht nötig, die Aktie kostenlos nach oben zu treiben. Sie wird in kurzer Zeit sowieso deutlich höher notieren.

 

Erinnern Sie sich: Sie haben 40% verpasst!

Erinnern Sie sich an den folgenden Artikel, bei dem ich einen Gratis-Report als Zugabe zum Probe-Abo angeboten habe:

Gratis-Report: Wie Sie bei dieser Gold-Rakete über ein Hintertürchen einsteigen können!

Viele neue Leser haben für 49 Euro das 8 Wochen Probe-Abo abgeschlossen und den Report gratis bekommen. Die Aktie notierte damals bei rund $0,30. Gestern schloss das Papier bei $0,42. Das sind 40% Gewinn zusätzlich, zu den Gewinnen, die wir sonst erzielt haben….

Selbst wenn nur für 1.000 Euro investiert wurde, so ist das Investment heute schon 1.400 Euro wert und ich bin mir ziemlich sicher, dass es auch bald 2.000 Euro sein könnten!

 

Die Wahrheit tut weh

Am 11.02.2016 habe ich bei einem HUI-Stand von unter 150 Punkten folgenden Artikel bei mir auf der Webseite veröffentlicht:

GOLDAKTIEN: Warum warten ein fataler Fehler sein kann!

Gleichzeitig wurde der Artikel auf Goldseiten publiziert. Die Reaktion war eindeutig. Satte 22 Daumen nach unten und nur 18 Lesern hat der Artikel gefallen.

Heute handelt der HUI bei über 200 Punkten, gut 30% höher als damals.

Viele Anleger stehen immer noch an der Seitenlinie und warten auf den großen Rücksetzer.

Doch, wie schon Anfang Februar geschrieben, wird dieser nicht mehr kommen. Das einzige, was man kaufen kann, sind die kleinen Korrekturen im Bereich von 10%.

Warum dies so ist, zeigen die historischen Bewegungen! Ich habe diese in meinem Vortrag zur Deutschen Rohstoffnacht in Stuttgart analysiert und sobald die Aufzeichnung fertig ist, stelle ich sie auf der Webseite ein.

 

Ich weiß ehrlich gesagt nicht worauf viele Anleger noch warten, doch wer keine Entscheidungen treffen kann, der wird auch mit der Masse untergehen!

Jetzt Probelesen

 

 

 

Die nächste Depotaufnahme wird spektakulär: Ich zeige Ihnen, wie Sie an mehr als 1 Million Unzen Gold kommen und dafür nichts bezahlen müssen!

Liebe Leserinnen und Leser,

10 Jahre DER GOLDREPORT, 10 Jahre Recherche, 10 Jahre treue Leser, in guten wie in schlechten Zeiten.

Wie Sie wissen, ist unser Musterdepot seit Jahresbeginn um mehr als 50% gestiegen. Mehr als 30.000 Euro Gewinn seit dem 1. Januar, nur mit der Nachbildung unserer Empfehlungen.

Doch was mir jetzt gelungen ist, wird das Ganze noch toppen!

Ich habe nach langer und aufwendiger Recherche ein Unternehmen gefunden, bei dem selbst mir die Spucke weggeblieben ist. Es gibt die günstig bewerteten Goldaktien, die sehr günstig bewerteten Goldaktien und es gibt, wenn man lange genug sucht und gut vernetzt ist,  alle Jahrzehnte die Perle unter den Goldaktien.

Ich zeige Ihnen, wie SIE an mehr als 1 Million Unzen Gold im Wert von über 1,2 Milliarden USD kommen!

Stellen Sie sich vor, Sie könnten heute, hier und jetzt ein Unternehmen kaufen, dessen kompletter Börsenwert mit reinem Bargeldbestand hinterlegt ist bzw. aktuell sogar noch darunter notiert. Sie kaufen also einen Euro für 90 Cent.

Das ist zunächst einmal eine geniale Ausgangsposition.

Doch damit nicht genug.

Stellen Sie sich nun vor, dieses Unternehmen, was derzeit noch unter dem Bargeldbestand notiert, hat ein weit entwickeltes Goldprojekt gekauft, was aber so gut wie niemand mitbekommen hat.

Ich spreche hier nicht von einem Mini-Explorationsgebiet, sondern von einem Millionen Unzen-Goldfund, für das bereits eine PEA, also eine erste Wirtschaftlichkeitsberechnung erstellt wurde.

Es geht noch weiter.

Auf dem Gebiet, wurde bereits ein Vorkommen nachgewiesen, dass die magische Grenze von 1 Million Unzen Gold überschritten hat.

Ich kann Ihnen sagen, wie Sie sich als Privatinvestor einen Teil dieses Goldprojektes kaufen können und dafür theoretisch nicht einmal einen Cent investieren!

Ja! Ich will bei dieser Depotaufnahme dabei sein!

Wo ist der Haken??

Liegt das Gebiet mitten im Nirgendwo? In einem politisch unstabilen Land? Fern ab von jeder Infrastruktur? Ist das Gebiet bei 1.200 USD Goldpreis nicht rentabel?

Ich kann Sie beruhigen. All das habe ich für Sie geprüft: 

  • Das Goldprojekt liegt in einem der besten, sichersten und heißesten Bergbaugebiete der Welt! Wenn Ich Ihnen den Namen nenne, würden die Alarmglocken läuten!
  • Es ist bei einem Goldpreis 1.200 USD rentabel!
  • Die geplante Jahresproduktion liegt zwischen 75.000 und 100.000 Unzen Gold 
  • In der Nachbarschaft kam es in den vergangenen 12 Monaten zu massiven Übernahmetätigkeiten im dreistelligen Millionenbereich!
  • Sie bekommen jede Unze auf dem Gebiet geschenkt! Zuletzt zahlten Übernehmer 40$ pro Unze!

Ja! Ich will bei dieser Depotaufnahme dabei sein!

Ich lade Sie heute ein, dabei zu sein!

Noch habe ich den Namen dieser Aktie niemanden verraten. Auch meine Leser wissen noch nicht, dass ich die nächste Perle für sie entdeckt habe.

Ich lade Sie nun ein, bei dieser Depot-Aufnahme LIVE dabei zu sein.

Alles was Sie tun müssen, ist eine Entscheidung treffen.

Meine Leser haben in den vergangenen Wochen viele Entscheidungen getroffen und keine davon bereut. Unsere Goldraketen liegen bis zu 160% seit Jahresbeginn im Gewinn und von 19 Depotwerten sind 16 im Gewinn, zwei unverändert und nur eine leicht im Verlust!

Nun biete ich Ihnen an, dabei zu sein – doch Sie müssen sich schnell entscheiden.

Wenn Sie sich jetzt für unser Probe-Abo (8 Wochen, 40 Ausgaben, einmalig 49 Euro) entscheiden,  sind Sie LIVE dabei, wenn ich Ihnen diese unglaubliche Gold-Aktie vorstelle.

Doch Sie müssen schnell sein und am besten umgehend per PAYPAL bezahlen. Ich werde die Aktie vermutlich noch in dieser Woche aufnehmen. Für lange Überweisungswege wird keine Zeit mehr sein!

Sollten Sie kein PAYPAL Konto haben, können Sie auch per Überweisung bezahlen und mir auf mail@dergoldreport.de die Bestätigung vorab per Email senden! Ich schalte Sie dann umgehend frei.

Wenn Sie also dabei sein wollen, dann JETZT!

Ja! Ich will bei dieser Depotaufnahme dabei sein!

 

Beste Grüße

Ihr

Hannes Huster

 

Goldpreis: Bereiten Sie sich auf das Unvorstellbare vor!

Liebe Leserinnen und Leser,

das erste Quartal im neuen Jahr neigt sich dem Ende und der Goldpreis war für viele Anleger sicherlich die Überraschung in 2016.

Nach einem, in 2011 einsetzenden Bärenmarkt, hat der Goldpreis vom Hoch bis zum Tief 45% verloren. Die Gold-Bugs mussten Hohn und Spott ertragen. Dem jüngsten Anstieg von rund 1.045 USD auf aktuell 1.230 USD trauen auch nur wenige Anleger über den Weg. De facto haben sich viele institutionelle und private Anleger nahezu komplett aus dem Goldmarkt verabschiedet. Zu lange hielt die Korrektur an und die Nerven, einen derart langen Bärenmarkt durchzustehen, haben die Wenigsten.

Damals und heute

Ich erinnere mich sehr gut an den August letzten Jahres. Das Handelsblatt titelte: „Sal. Oppenheim wirft Gold aus Kundendepots –  Gold hat als „sicherer Hafen“ ausgedient.“

Die Meldung kam bei einem Goldpreis von knapp unter 1.100 US-Dollar:

Goldpreisverlauf mit Verkaufsempfehlung der Sal. Oppenheim, Quelle: www.stockcharts.com

Goldpreisverlauf mit Verkaufsempfehlung der Sal. Oppenheim, Quelle: www.stockcharts.com

 

Eine absolut vergleichbare Situation hatten wir schon im letzten großen Gold-Bullenmarkt von 1970 – 1980. Der Goldpreis zog damals in der ersten Rallye-Bewegung von 35 USD auf knapp 200 USD an. Das vorläufige Hoch von 195 USD markierte Gold am 27.12.1974. Danach setzte eine harte Korrekturphase ein, ähnlich wie von 2011 – 2016. Der Goldpreis verlor von 195 USD knapp 49% auf 99,70 USD. Als der Goldpreis um 100 US-Dollar notierte, riefen diverse Kreditinstitute Verkaufsempfehlungen für Gold aus. Die CITIBANK gab damals ein neues Goldpreiskursziel von 50 US-Dollar heraus. Nur wenige Wochen später marschierte der Goldpreis nach oben und rund vier Jahre später, notierte Gold bei 878 USD je Unze (+780% vom Tief).

Auch wenn sich historische Verläufe so gut wie nie 1 zu 1 wiederholen, so ähneln sie sich doch immer wieder.

Stellen Sie sich auf den Mega-Bullenmarkt ein: Gold 10.000 USD

Die Goldpreis-Korrektur war hart, doch sie hat ihren Zweck erfüllt. Institutionelle Anleger haben die Nerven verloren und die meisten Privatanleger früher oder später ebenfalls. Ein Markt, egal ob Aktien- oder Goldmarkt, kann nur über harte Korrekturen bereinigt werden.

Neue Haussen werden aus Baissen geboren, anders geht es nicht.  Weiterlesen

Die besten Goldaktien-Tipps: Diese geheime Liste sollten Sie kennen!

Liebe Leserinnen und Leser,

noch immer trauen die meisten Anleger dem Braten bei Gold nicht so recht. Sie hoffen auf deutliche Rücksetzer beim Gold selbst und auch bei den Goldaktien.

Doch hier nochmals meine schon vor Wochen ausgesprochene Warnung: Warten ist ein fataler Fehler!

Viele Schreiberlinge haben keine Erfahrung damit, wie ein Gold-Bullen-Markt abläuft und welche Kraft in den ersten Wochen dieser Bewegung steckt.

Deshalb rät man nun häufig dazu, einfach abzuwarten, es wird schon wieder fallen.

Doch warum sollte es fallen?

Gold hat einen langen Bärenmarkt hinter sich gebracht. Sowohl zeitlich, als auch von den prozentualen Verlusten gesehen. Es war sogar der längste Bärenmarkt in den letzten Jahrzehnten. Selbst von 1980 bis 2000 gab es zwischenzeitlich starke Rallyes, besonders bei den Goldaktien. Diese blieben aber von 2011 – 2016 komplett aus.

Zudem hat Gold fast 50% korrigiert und die Goldaktien noch viel deutlicher. Es wurden die niedrigsten Bewertungsniveaus seit 1940 erreicht .

Dies war fundamental nicht mehr zu begründen, sondern nur noch mit irrationalem Marktverhalten und Herdentrieb.

Die Goldproduzenten wurden auf Bewertungen gedrückt, die es nicht nur seit über 70 Jahren nicht mehr gegeben hat, sondern der Markt hatte bereits einen Goldpreisrückgang auf unter 1.000 USD eingepreist.

Das ist ein ganz wichtiger Punkt, den viele Analysten oder Berichterstatter nicht verstehen!

Die Minen wurden mit massiven Abschlägen an den Tiefs gepreist, die der Goldpreis überhaupt nicht gesehen hat. Die Goldpreis-Aussichten der Analysten lagen fast alle bei unter 1.000 USD.

Klar, dass dann ein Goldproduzent mit Kosten von 950 USD nur eine sehr enge Marge hat und die Analysten auf ihren Taschenrechnern zu so extrem niedrigen Kurszielen gekommen sind.

Doch nun kommt der Umschwung und viele Banken mussten ihre Goldpreisprognosen schon nach oben anpassen, um nicht wie die letzten Verlierer dazustehen. Dies wird sich nun auch nach und nach bei den Goldproduzenten bemerkbar machen.

Goldproduzenten muss man jetzt haben

Wenn Sie an Goldaktien interessiert sind, dann sollten Sie sich derzeit nur Goldproduzenten ansehen. Denn diese sind Cash-Flow-Positiv, extrem niedrig bewertet und vor allem liquide. Die Goldexplorer oder die Entwicklungsunternehmen im Goldsektor kommen erst viel später.

Es drängen derzeit massiv institutionelle Anleger in den Markt, die liquide Goldproduzenten suchen und diese auch kaufen!

Unsere Goldrakete wird mit Geld überschüttet

Ich habe Ihnen vor kurzem meine neue Goldrakete ans Herz gelegt und wir haben diese bei uns im Goldreport bei $0,15 erstmals vorgestellt und bei $0,175 in das Musterdepot gekauft. Die Aktie notiert mittlerweile bei $0,24, was einem Gewinn von 60% bzw. 37% entspricht.

In dem Artikel habe ich Ihnen geschrieben, dass ein neues Management eingesetzt wurde, welches nach einer Milliarden-Übernahme eine treue Gefolgschaft an Anlegern aufgebaut hat. Diese wollen nun kaufen und haben dem Unternehmen $50 Millionen angeboten!

Wir sprechen hier nicht über Kleingeld, sondern über Anleger mit sehr tiefen Taschen, die ihr Geld nicht wegen 20% Gewinn investieren, sondern den Jackpot holen möchten!

Aktuell 7 Goldproduzenten mit KGV von unter 3

Aktuell haben wir sage und schreibe 7 Goldproduzenten im Depot, die mit einem KGV von unter 3 bewertet werden! Sie können sich ausmalen, wo die Aktien hinlaufen, wenn der Markt eine faire Bewertung mit KGV´s von 10 oder 15 einpreist.

Unsere Top-Goldproduzenten mit KGV von unter 3 bei einem Goldpreis von 1.200 USD

Unsere Top-Goldproduzenten mit KGV von unter 3 bei einem Goldpreis von 1.200 USD

Ich kann Ihnen noch heute diese Liste schicken, wenn Sie sich für den Goldreport entscheiden.
Alternativ können Sie hoffen, derart gut aufgestellte Goldproduzenten zu finden.

Jetzt Probelesen

GOLDAKTIEN: Warum warten ein fataler Fehler sein kann!

Liebe Leserinnen und Leser,

die Goldaktien explodieren seit Tagen und Kurssprünge von 30% bis 50% waren keine Seltenheit.

Viele Anleger haben in den letzten vier Jahren dem Gold-Sektor den Rücken gekehrt und sind schlicht und einfach nicht mehr investiert.

Großkapital sucht Goldaktien

Jetzt stürmt wieder Kapital in die Goldaktien, vor allem von institutionellen Anlegern aus den USA. Zuflüsse bei den Gold-ETF´s, gewaltige Käufe bei den bekannten Goldminen-ETF´s wie GDX und GDXJ und Käufe auf den wenigen bekannten großen Goldaktien!

Sie rufen bei Brokern an und suchen nach großen Aktien.Positionen im Gold-Sektor, doch diese sind ratlos.

Sowohl in Australien als auch in Kanada mussten sich die bekannten Broker-Häuser in den letzten Jahren etwas einfallen lassen, um Geld zu verdienen.

Sie wechselten daher die Branchen und brachten ihre Kunden in Technologie-Aktien, Immobilien-Anlagen oder sonstige Branchen außerhalb von Rohstoffen.

 

Die Frage, die ich nun ständig bekomme ist: Soll ich jetzt kaufen oder warten?

Viele „Profis“ raten aktuell dazu abzuwarten und trauen dem Anstieg nicht. Doch ich glaube das ist der nächste große Fehler!

Als die Goldaktien ab 2011 zu fallen begonnen haben, rieten viele dazu, man solle doch abwarten, es wird schon wieder steigen.

Das Resultat war fatal!

Der HUI ist von über 600 Punkte auf unter 100 Punkte gefallen: Verlust von weit über 80% am Index!

Viele Anleger haben sich dann nahe dem Tief komplett verabschiedet und auf die Chartkünstler vertraut, die einfach nur immer weiter fallende Preise im Gold- und Silbersektor gesehen haben.

Sicherlich hat die Charttechnik im Abwärtstrend funktioniert, doch jeder Trend bricht einmal!

Zumal kann Gold nicht auf abnormale Niveaus gedrückt werden, auch wenn es der Chart anzeigt. Eine natürliche Untergrenze ist gegeben und war beim Median der Produktionskosten!

 

Jetzt ist es entscheidend Aktien zu kennen, die bei einem Goldpreis von 1.200 USD satte Gewinne erzielen und zudem noch sehr günstig sind!

Ich habe meinen Lesern bereits gestern drei Goldproduzenten mit KGV´s von unter 3 genannt.

Heute habe ich die Liste nochmals um zwei weitere Werte ausgebaut, die aktuell mit einem KGV von unter 2 (!) gehandelt werden!

Sehen Sie selbst:

Unsere aktuelle TOP 5 der Goldproduzenten mit KGV´s von unter 3

Unsere aktuelle TOP 5 der Goldproduzenten mit KGV´s von unter 3

 

Kann es Rücksetzer geben…sicherlich!

Doch ich denke es ist ein fataler Fehler darauf zu warten, dass der HUI nochmals auf 100 Punkte fällt!

Wenn Sie meine Vorträge schon einmal besucht haben, dann kennen Sie folgende Grafik vielleicht schon. Es geht um die Zyklen im Markt und die Gefühle der Anleger!

Wir haben die Talsohle durchschritten und den ersten Schub nach oben erlebt.

Genau in diesen Phasen glauben die meisten der Anleger nicht an eine Trendumkehr–>

Kein Glaube an eine Erholung

Ich habe Ihnen diesen Punkt markiert, an dem ich glaube, dass wir aktuell stehen! 

Typisches Anlegerverhalten

Typisches Anlegerverhalten

Wenn man jetzt lange zögert, gibt es die Großchancen bald nicht mehr so günstig wie aktuell!

 

Fünf Goldproduzenten mit KGV´s von unter 3! Wenn Sie diese Namen haben möchten, dann lesen Sie den GOLDREPORT!

Sparen Sie bis Sonntag, den 14.02.2016 satte 100 Euro bei Abschluss eines Jahres-Abos! 

Das Angebot ist begrenzt und endet am Sonntag um 24 UHR:

Nur bis Sonntag den 14.02.2016: Jahres-Abo mit 100 Euro Rabatt!

(Klicken Sie einfach das Jahresabo an, der Rabatt wird automatisch bei der Rechnung berücksichtigt. Bei Zahlung über PAYPAL einfach Betrag auf 299 Euro ändern)

 

Goldaktien: Wurden hier absichtlich wichtige Marken beim HUI und XAU unterschritten?

In der vergangenen Woche habe ich Ihnen über den ungewöhnlichen Ausverkauf bei den Goldaktien in Kanada berichtet. Sollten Sie den Artikel verpasst haben, so finden Sie diesen unter folgendem Link: Plötzlicher Ausverkauf bei den nordamerikanischen Goldminenaktien: Meine Vermutung

Goldaktien absichtlich nach unten gedrückt?

Die Goldaktien, besonders diejenigen, die auch in den weltweit beachteten Gold-Minen-Indizes HUI (Amex Gold Bugs) und XAU (Philadelphia Gold and Silver Index) inkludiert sind, zeigten eine deutliche Schwäche, obwohl sich Gold und Silber gut gehalten haben.

Meine erste Vermutung war, dass es einen Fonds, Hedge-Fonds oder institutionellen Anleger „erwischt“ hat und dieser zu Zwangsliquidationen gezwungen wurde. Beim genaueren Hinsehen, erscheint aber auch eine weiter Theorie wahrscheinlich.

Absichtliche Unterschreitung der runden Marken?

Bei den Goldaktien-Indizes wurden mit der Abwärtsbewegung zwei ganz wichtige technische und psychologisch wichtige Marken unterschritten.

Beim XAU Index war es die runde Marke von 40 Punkten, die nicht nur psychologisch wichtig ist, sondern auch das 20-Jahrestief aus dem Jahre 2000 darstellt:

XAU INDEX unterschreitet kurz die 40-Punkte-Marke und somit auch das 20-Jahrestief

XAU INDEX unterschreitet kurz die 40-Punkte-Marke und somit auch das 20-Jahrestief

 

Wie Sie im Chart sehen können, wurde die Marke in der vergangenen Woche unterschritten, aber bereits in den darauffolgenden Tagen wieder zurückerobert!

Ein ähnliches Bild war auch beim HUI-Index zu beobachten, in dem die 15 größten Goldaktien und Silberaktien enthalten sind.

Weiterlesen