Schlagwort-Archive: #goldaktienkaufen

Gestern ganz wichtiger Tag!

Gestern war ein ganz wichtiger und vielleicht entscheidender Tag für die Goldaktien. Der gesamte Sektor zeigte Stärke und es kam nach vielen Wochen der Tristesse wieder „Leben in die Bude“.

Der GDX (Goldaktien-ETF) zog über das letzte kleine Hoch, was andeuten könnte, dass sich die Formation nun nach oben auflöst:

Ein vergleichbares Chartbild beim HUI:

Die von vielen technischen Anlegern ausgemachte Schulter-Kopf-Schulter-Formation beim Goldpreis und auch bein den wichtigen Goldaktien-Indizes scheint sich nicht zu bestätigen.

Short-Squeeze?

Aktuell sind viele Trader und Spekulanten mit hohen Short-Positionen im Goldaktien-Sektor engagiert. Bestätigt sich der Ausbruch aus der Konsolidierung, dann müssen diese Shorts eingedeckt werden.

Starke Berichtssaison

Die Berichtssaison bei den Goldminen läuft auf Hochtouren und bislang konnten viele Produzenten mit starken Ergebnissen aufwarten. Das hatte ich exakt so erwartet, da der durchschnittliche Goldpreis, den die Minen im 3. Quartal erzielt haben, im Schnitt 120 – 150 USD höher lag, als zuvor.

Jetzt Probelesen

Starke Charts

Seit September konsolidierte der komplette Sektor der Goldminen, obwohl sich Gold eigentlich bravourös im Bereich von 1.500 USD gefestigt hat. Einige der Produzenten konnten sich recht ordentlich um die Hochs halten, andere haben 20% – 30% korrigiert.

Weiterlesen

Indikator signalisiert die stärkste Goldaktien-Rallye seit Jahrzehnten

Es läuft meine Damen und Herren.

Unser Wachstumsdepot ist seit Januar um über 30% gestiegen.

Die größten Gewinner sind unsere ausgewählten Goldproduzenten mit Kurssteigerungen von 44%, 49%, 72% und 146% seit Jahresbeginn.

Mit unseren Sonderspekulationen sieht es ähnlich aus:

Unser Kali-Favorit mit +65% seit Januar.

Unsere Übernahmespekulation seit unserem Kauf im März: +80%.

Meine Aktie, über die in 2019 und 2020 der Markt noch viel sprechen wird und an der vermutlich dann niemand mehr vorbeikommt: +95% seit Januar.

Im Trading-Depot aktuell eine Position mit 179% Gewinn, die andere mit +80%.

Die letzten Gewinnmitnahmen: +56%, +125% und +74%. Keine Position im Verlust!

Anleger sind woanders und verpassen alles

Das Gute an der aktuellen Rallye ist, dass man nun sehr schön sieht, wie die guten Aktien, die wir teilweise auch schon sehr lange halten, nach und nach anziehen.

Jedoch gibt es einen Indikator, der mich noch viel optimistischer für die nächsten Wochen und Monate stimmt, als es ein GDX-GLD Ratio oder andere jemals tun könnten: meine internen Statistiken.

Es gab in den letzten 13 Jahren noch nie eine derart starke Aufwärtsphase bei Gold und den Goldaktien, bei der so wenig Anleger wie aktuell dabei sind.

Das absolute Stimmungstief, gemessen an meinen internen Zahlen, war im April 2019. Zu diesem Zeitpunkt haben nochmals viele Anleger im Sektor aufgegeben und das Handtuch geschmissen.

Ein weiterer extrem spannender Punkt ist, dass kaum neue Investoren in den letzten Wochen hinzugekommen sind. Diese stehen verwundert an der Seitenlinie und misstrauen dem Geschehen im Sektor.

Sie warten ab und scheuen sich, Geld für gute Informationen auszugeben. In ein paar Monaten werden diese Anleger völlig frustriert zugeben müssen, die Rallye komplett verpasst zu haben.

In der „Gefühlslaufbahn“ des typischen Anlegers befinden wir uns in etwa in der markierten Phase zwischen „kein Glaube an die Erholung“ und „Hoffnung aber hohe Skepsis“.

Die nächste Phase, in der dann die Anleger zurückkehren, ist die Phase „ängstlich, etwas zu verpassen“. Diese haben wir noch immer nicht, was ich super finde.

Das war es auch schon für heute!

Jetzt Probelesen

Goldene Grüße,

Ihr

Hannes Huster

Es kommt eben doch auf die Größe an!

Es wird oft beteuert, dass es nicht auf die Größe ankommt, sondern auf andere Dinge.

Wo denken Sie hin? Ich rede natürlich von Aktien!


Die kanadische Royal Bank of Canada hat jüngst institutionelle Anleger und Rohstoff-Investoren befragt, was für sie ein entscheidende Investitionskriterium sei.

Die Antwort auf diese Frage war: LIQUIDITÄT!

Ohne ausreichend Liquidität in einer Aktie wollen, können oder dürfen größere Investoren überhaupt nicht mehr aktiv werden. Als eine Wunschgröße wurde ein Tagesvolumen von 25 Millionen USD genannt, was eine Hausnummer ist!

Interessant in diesem Zusammenhang war dann eine Analyse diverser Goldproduzenten. Die Analysten haben sich angeschaut inwiefern das durchschnittliche Umsatzvolumen eines Goldproduzenten mit der vom Markt gegebenen Bewertung korreliert.

Und tatsächlich zeigte sich, dass die großen Produzenten wie NEWMONT MINING, BARRICK GOLD, AGNICO EAGLE MINES, GOLDCORP oder KIRKLAND LAKE GOLD vom Markt eine höhere Bewertung auf Basis der Netto-Vermögenswerte erhalten, als Produzenten mit weniger Liquidität.

Günstige Chancen in der zweiten Reihe

Während die oben angeführten BIG-BOYS der Branche dem 1,1 bis 1,6-fachen NAV (Net Asset Value) gehandelt werden, gibt es in der zweiten Reihe Goldproduzenten, die gerade einmal mit 0,4 – 0,8 des Netto-Inventarwertes bewertet werden.

Weiterlesen

Gold und Goldaktien steigen weiter: Die Initialzündung und ihre Folgen

Liebe Leserinnen und Leser, Sie haben nun einige Tage nichts mehr von mir gehört, was nicht daran liegt, dass es nichts zu berichten gibt, sondern daran, dass wir schwer beschäftigt sind. Unser Musterdepot liegt seit Jahresbeginn über 50% im Gewinn und dies mit einer einfachen und klaren Strategie, die jeder Anleger nachbauen kann. Zuletzt hatte ich angekündigt, ein Unternehmen zu kaufen, das nicht nur unter Cash notiert, sondern dazu noch ein Goldvorkommen mit über 1 Million Unzen Gold besitzt. Selten habe ich so viele Reaktionen auf einen Artikel bekommen. Viele konnten es überhaupt nicht glauben, dass es sowas überhaupt gibt. Doch zwei Tage später haben wir die Aktie für unser Wachstumsdepot gekauft und konnten noch unterhalb des Cash-Bestandes je Aktie zuschlagen. Seit unserem Kauf ist die Aktie um 15% gestiegen und ich denke, es werden bald 30% bis 50% sein.  Die Gegend, in der das Gold-Projekt liegt, ist eine der heißesten in ganz Nordamerika und ein Nachbar-Unternehmen, das sogar noch weniger Unzen Gold im Boden hat als unser Depotwert, wird aktuell mit rund 50 Millionen CAD bewertet. Unsere Firma kostet derzeit nur ca. $45 Millionen, hat aber $40 Millionen in der Bank! Ich könnte Ihnen die Aktie nun nennen, doch warum sollte ich? Meine Leserschaft bezahlt für diese einzigartigen Informationen und ich habe es nicht nötig, die Aktie kostenlos nach oben zu treiben. Sie wird in kurzer Zeit sowieso deutlich höher notieren.  

Erinnern Sie sich: Sie haben 40% verpasst!

Erinnern Sie sich an den folgenden Artikel, bei dem ich einen Gratis-Report als Zugabe zum Probe-Abo angeboten habe:

Gratis-Report: Wie Sie bei dieser Gold-Rakete über ein Hintertürchen einsteigen können!

Viele neue Leser haben für 49 Euro das 8 Wochen Probe-Abo abgeschlossen und den Report gratis bekommen. Die Aktie notierte damals bei rund $0,30. Gestern schloss das Papier bei $0,42. Das sind 40% Gewinn zusätzlich, zu den Gewinnen, die wir sonst erzielt haben…. Selbst wenn nur für 1.000 Euro investiert wurde, so ist das Investment heute schon 1.400 Euro wert und ich bin mir ziemlich sicher, dass es auch bald 2.000 Euro sein könnten!  

Die Wahrheit tut weh

Am 11.02.2016 habe ich bei einem HUI-Stand von unter 150 Punkten folgenden Artikel bei mir auf der Webseite veröffentlicht:

GOLDAKTIEN: Warum warten ein fataler Fehler sein kann!

Gleichzeitig wurde der Artikel auf Goldseiten publiziert. Die Reaktion war eindeutig. Satte 22 Daumen nach unten und nur 18 Lesern hat der Artikel gefallen. Heute handelt der HUI bei über 200 Punkten, gut 30% höher als damals. Viele Anleger stehen immer noch an der Seitenlinie und warten auf den großen Rücksetzer. Doch, wie schon Anfang Februar geschrieben, wird dieser nicht mehr kommen. Das einzige, was man kaufen kann, sind die kleinen Korrekturen im Bereich von 10%. Warum dies so ist, zeigen die historischen Bewegungen! Ich habe diese in meinem Vortrag zur Deutschen Rohstoffnacht in Stuttgart analysiert und sobald die Aufzeichnung fertig ist, stelle ich sie auf der Webseite ein.   Ich weiß ehrlich gesagt nicht worauf viele Anleger noch warten, doch wer keine Entscheidungen treffen kann, der wird auch mit der Masse untergehen! Jetzt Probelesen      

Die besten Goldaktien-Tipps: Diese geheime Liste sollten Sie kennen!

Liebe Leserinnen und Leser,

noch immer trauen die meisten Anleger dem Braten bei Gold nicht so recht. Sie hoffen auf deutliche Rücksetzer beim Gold selbst und auch bei den Goldaktien.

Doch hier nochmals meine schon vor Wochen ausgesprochene Warnung: Warten ist ein fataler Fehler!

Viele Schreiberlinge haben keine Erfahrung damit, wie ein Gold-Bullen-Markt abläuft und welche Kraft in den ersten Wochen dieser Bewegung steckt.

Deshalb rät man nun häufig dazu, einfach abzuwarten, es wird schon wieder fallen.

Doch warum sollte es fallen?

Gold hat einen langen Bärenmarkt hinter sich gebracht. Sowohl zeitlich, als auch von den prozentualen Verlusten gesehen. Es war sogar der längste Bärenmarkt in den letzten Jahrzehnten. Selbst von 1980 bis 2000 gab es zwischenzeitlich starke Rallyes, besonders bei den Goldaktien. Diese blieben aber von 2011 – 2016 komplett aus.

Zudem hat Gold fast 50% korrigiert und die Goldaktien noch viel deutlicher. Es wurden die niedrigsten Bewertungsniveaus seit 1940 erreicht .

Dies war fundamental nicht mehr zu begründen, sondern nur noch mit irrationalem Marktverhalten und Herdentrieb.

Die Goldproduzenten wurden auf Bewertungen gedrückt, die es nicht nur seit über 70 Jahren nicht mehr gegeben hat, sondern der Markt hatte bereits einen Goldpreisrückgang auf unter 1.000 USD eingepreist.

Das ist ein ganz wichtiger Punkt, den viele Analysten oder Berichterstatter nicht verstehen!

Die Minen wurden mit massiven Abschlägen an den Tiefs gepreist, die der Goldpreis überhaupt nicht gesehen hat. Die Goldpreis-Aussichten der Analysten lagen fast alle bei unter 1.000 USD.

Klar, dass dann ein Goldproduzent mit Kosten von 950 USD nur eine sehr enge Marge hat und die Analysten auf ihren Taschenrechnern zu so extrem niedrigen Kurszielen gekommen sind.

Doch nun kommt der Umschwung und viele Banken mussten ihre Goldpreisprognosen schon nach oben anpassen, um nicht wie die letzten Verlierer dazustehen. Dies wird sich nun auch nach und nach bei den Goldproduzenten bemerkbar machen.

Goldproduzenten muss man jetzt haben

Wenn Sie an Goldaktien interessiert sind, dann sollten Sie sich derzeit nur Goldproduzenten ansehen. Denn diese sind Cash-Flow-Positiv, extrem niedrig bewertet und vor allem liquide. Die Goldexplorer oder die Entwicklungsunternehmen im Goldsektor kommen erst viel später.

Es drängen derzeit massiv institutionelle Anleger in den Markt, die liquide Goldproduzenten suchen und diese auch kaufen!

Unsere Goldrakete wird mit Geld überschüttet

Ich habe Ihnen vor kurzem meine neue Goldrakete ans Herz gelegt und wir haben diese bei uns im Goldreport bei $0,15 erstmals vorgestellt und bei $0,175 in das Musterdepot gekauft. Die Aktie notiert mittlerweile bei $0,24, was einem Gewinn von 60% bzw. 37% entspricht.

In dem Artikel habe ich Ihnen geschrieben, dass ein neues Management eingesetzt wurde, welches nach einer Milliarden-Übernahme eine treue Gefolgschaft an Anlegern aufgebaut hat. Diese wollen nun kaufen und haben dem Unternehmen $50 Millionen angeboten!

Wir sprechen hier nicht über Kleingeld, sondern über Anleger mit sehr tiefen Taschen, die ihr Geld nicht wegen 20% Gewinn investieren, sondern den Jackpot holen möchten!

Aktuell 7 Goldproduzenten mit KGV von unter 3

Aktuell haben wir sage und schreibe 7 Goldproduzenten im Depot, die mit einem KGV von unter 3 bewertet werden! Sie können sich ausmalen, wo die Aktien hinlaufen, wenn der Markt eine faire Bewertung mit KGV´s von 10 oder 15 einpreist.

Unsere Top-Goldproduzenten mit KGV von unter 3 bei einem Goldpreis von 1.200 USD

Unsere Top-Goldproduzenten mit KGV von unter 3 bei einem Goldpreis von 1.200 USD

Ich kann Ihnen noch heute diese Liste schicken, wenn Sie sich für den Goldreport entscheiden.
Alternativ können Sie hoffen, derart gut aufgestellte Goldproduzenten zu finden.

Jetzt Probelesen