Schlagwort-Archive: #rohstoffaktien

Rohstoffnacht Stuttgart: Die Aufzeichnungen aller Vorträge

Liebe Leserinnen und Leser,

die Deutsche Rohstoffnacht in Stuttgart am 05.04.2019 war wieder eine tolle Veranstaltung und wie in jedem Jahr wurden sämtliche Vorträge vom Veranstalter aufgezeichnet.

In meinem diesjährigen Vortrag geht es um die aktuellen Chancen bei Goldaktien und Rohstoffaktien, aber natürlich auch um die Risiken in diesem Sektor.

Zudem werfen wir einen Blick auf die großen Fusionen und Übernahmen im Goldsektor wie den Zusammenschluss zwischen BARRICK GOLD und RANDGOLD, sowie die Übernahme von GOLDCORP durch NEWMONT.

Weiterhin zeige ich Ihnen, wie Sie schlechte Firmen anhand eines Blicks auf die Quartalszahlen sofort aussortieren können und wie das Zahlenwerk eines guten Explorationsunternehmens aussehen sollte.

Sie finden meinen Vortrag nachfolgend und ich freue mich über einen Daumen nach oben, wenn er Ihnen gefallen hat:

Einen weiteren spannenden Vortrag hielt Prof. Dr. Torsten Dennin. Sein Vortragsthema: Rohstoffmarkttrends 2019/2020 und ein Ausblick für Gold und Silber. Zur Ansicht des Vortrages klicken Sie bitte auf den Link unterhalb des Bildes.

http://rohstoff-tv.com/c/mid,39890,Invest_Stuttgart_2019/?v=299056

Ronald Stöferle (InGoldweTrust) beschäftigte sich in diesem Jahr natürlich auch wieder mit Gold und Silber und der Frage, ob Inflation und eine Rezession ein Gamechanger für die Edelmetalle sein könnten. Zudem interessante Gedanken zum Thema des Vertrauens der Anleger in Märkte, Regierungen und Währungen.

http://rohstoff-tv.com/c/mid,39890,Invest_Stuttgart_2019/?v=299057

Viel Spaß bei den Aufzeichnungen!

Mit den besten Grüßen

Hannes Huster

Finden wir die eine Aktie, die unser Leben verändern kann!

Die vergangenen Wochen waren spannend. Der Goldpreis konnte zwar noch nicht nach oben ausbrechen, doch die Goldaktien haben seit Monaten eine relative Stärke zum Goldpreis aufgebaut. Auf diesen Zustand hatte ich im letzten Blog-Eintrag verwiesen.

Wie sehen immer mehr Transaktionen im so genannten M&A Business, also zu gut Deutsch mehr Übernahmen und Zusammenschlüsse im Rohstoff-Sektor.

Zuletzt waren wir mit unseren Musterdepot-Aktien gleich dreimal erfolgreich dabei.

Zusammenschluss Nr. 1 brachte uns seit Jahresbeginn 48% Gewinn:

Übernahme Nr. 2 brachte uns seit Mitte Januar einen Gewinn von über 60% ein:


Da alle guten Dinge bekanntlich 3 sind, hat unser nächster Depot-Wert vor zwei Tagen ein Übernahmeangebot von einem der größten australischen Konzerne erhalten:

Am letzten Beispiel sehen wir auch sehr schön, dass nicht jede Aktie sofort steigen kann, nur weil man sie zum Kaufzeitpunkt als günstig erachtet. Als ich die oben aufgeführte Aktie in unser Depot gekauft habe, rutschte der Preis zunächst um mehr als 20% ab.

Doch dann realisierten andere Anleger so langsam, dass dieses Unternehmen mit all den vorhandenen Alleinstellungsmerkmalen zu günstig ist.

So konnten wir in der ersten Welle der Neubewertung über 56% Gewinn realisieren.

Im nächsten Schub haben wir dann über 125% Gewinn mitgenommen und somit ist die Rest-Position im Depot REINGEWINN!

Nun kam vorgestern ein Übernahmeangebot im Gegenwert von 1,5 Milliarden AUD für das Unternehmen herein.

Ob das schon das Ende der Fahnenstange ist, wage ich zu bezweifeln. Zu hoch ist der strategische Wert dieses Produzenten, zu wichtig ist das Endprodukt der Firma für die High-Tech-Konzerne der westlichen Welt!

Jetzt Probelesen

Nur wer mitspielt kann gewinnen

Vor Jahren ist einmal ein exzellenter Artikel erschienen, der sich mit den exorbitanten Chancen im Rohstoff-Sektor befasst hat. Die Risiken bei Rohstoff-Aktien sind sehr hoch und nahezu jede Firma kann bei Problemen in der Mine oder durch schwächelnde Rohstoffpreise in Schieflage geraten.

Doch wir sind ja in diesem Sektor, um die nächste RAKETE zu finden, den nächsten Verzehnfacher, vielleicht die Aktie, die unser aller Leben verändert.

Der Autor Marcus Padley hat eindrucksvoll beschrieben, was in unserem Sektor möglich ist und was die schwerwiegendsten Fehler vieler Anleger und Trader sind. Da ich die Chancen selbst nicht besser beschreiben könnte, finden Sie nachfolgend die Übersetzung von Auszügen dieses Berichtes.

Diesen einen Gewinner zu finden, ist der Nervenkitzel, den wir alle verfolgen.

Im Jahr 2003 hielt ich 250.000 Oil Search-Aktien bei 60¢. Verkaufte sie bei 70¢, sie erreichten später 9,83 $. Das sind 2,5 Millionen Dollar verpasster Gewinn.
Ich hielt auch einmal 50.000 Zinifex bei $2 und verkaufte sie für $2,40. Sie sind danach auf 21,60 Dollar gestiegen. Das ist eine weitere Million.

Weiterlesen

Edelmetallmesse 2018: Meinen Vortrag jetzt als Video ansehen

Wie in jedem Jahr habe ich meinen Vortrag auf der Edelmetallmesse in München auch in diesem Jahr nochmals als Video-Präsentation neu besprochen. 

In diesem Jahr ging es um Gold, Silber, den US-Dollar und die Auswirkungen des Handelskrieges auf die Edelmetalle und den Rohstoffpreise.

Zudem ein Blick auf die Terminmärkte und die aktuellen Bewertungen Im Rohstoff- und Goldsektor.

Mögliche Inflationstreiber, mögliche Preistreiber für die Rohstoffe und vieles mehr!

Viel Spaß dabei.

Jetzt Probelesen

Trump twittert – Gold steigt! Kommt der Trade-Deal mit China?

Trump hat das Zeug, mit seinen Kurznachrichten über Twitter die Märkte zu bewegen. Sein Tweet gestern war es nämlich, der den USD abschwächte, bzw. den Konkurrenz-Währungen auf die Sprünge half und gleichzeitig Gold und die Rohstoffe zurück „ins Spiel“ brachte:

Trump soll ein sehr gutes Gespräch mit dem chinesischen Präsidenten geführt haben und es ging hauptsächlich um das Thema Handel. Die Gespräche sollen sich gut entwickeln und Trump will die Verhandlungen auf dem anstehenden G-20 Gipfel in Argentinien fortsetzen.

Ganz frisch von heute Morgen diese Schlagzeile:

https://www.bloomberg.com/news/articles/2018-11-02/trump-said-to-ask-cabinet-to-draft-possible-trade-deal-with-xi-jnzjeqx4?srnd=premium-europe

Somit kommt wieder Schwung in dieses leidige Thema und ich bleibe dabei, dass Trump am Ende nur darauf aus ist, einen guten Deal zwischen den beiden Ländern auszuhandeln.


Durch den Druck vieler großer Firmen und der anstehenden Zwischenwahl in der kommenden Woche zudem eine gute Wahlhilfe für ihn.


Was passierte dann also gestern.

Weiterlesen

GOLDWOCHE 22.06.2018: Übernahmetätigkeit zieht an – Trump bremst Rohstoffe aus

Liebe Leserinnen, liebe Leser, die vergangenen Handelstage waren von politischen Entscheidungen bestimmt. Allen voran reagierten die Märkte verunsichert auf die Trump´schen Strafzölle in Richtung China. Als Trump am vergangenen Freitag weitere Zölle auf Waren im Wert von rund 200 Milliarden USD verkündet hat, knickten nicht nur die Rohstoffpreise auf breiter Front ein, sondern auch Gold, die Aktienmärkte und der chinesische Yuan. Bevor wir aber auf diese Bewegungen eingehen, würde ich gerne einen Blick auf die Wirklichkeit werfen, die leider in vielen Berichterstattungen zu kurz kommt. Es gab glaube ich noch nie einen US-Präsidenten, der von unseren und den heimischen Medien derart angegriffen wurde. Eigentlich wird alles, was Trump sagt und tut, nur negativ kommentiert. Wenn wir uns dann aber einmal in Ruhe mit den Fakten beschäftigen, dann sieht die Welt schon ein bisschen anders aus. So auch bei dem großen Thema Handelskrieg und Strafzölle. Wie wir in der folgenden Grafik sehen können, ist China das Land, mit den bislang höchsten Einfuhrzöllen. Im Jahre 2016 lagen diese im Schnitt bei 9,92%. Selbst die EU, die sich derzeit gerne als Opfer darstellt, erhob zuletzt Einfuhrzölle in Höhe von durchschnittlich 5,16%. Das Schlusslicht waren bislang die Vereinigten Staaten. Lediglich 3,48% wurden durchschnittlich an Zoll für die Einfuhr von Waren verlangt.  Was Präsident Trump nun in die Wege geleitet hat, ist also eine Angleichung der Einfuhrzölle, wie sie China oder auch die EU schon lange einkassiert.

Durchschnittliche Einfuhrzölle von China, der EU und den USA in 2016; Quelle: https://www.srf.ch/news/wirtschaft/importzoelle-im-vergleich-trump-hat-nicht-ganz-unrecht

Rohstoffe reagieren empfindlich

Der Freitag (15.06.2018) war ein dunkelroter Tag im Rohstoffsektor. Just mit der Ankündigung der Einfuhrzölle rutschten die Rohstoffpreise in den Keller. Die Begründung für den Einbruch ist ein zu erwartender Rückgang im Welthandel. Weiterlesen